HOME       AKTUELLES       REISEN       GOLF       TIPPS & SERVICE       ARCHIV       KONTAKT
Foto by: Kreml von Kazan, Russland
Foto by: bo, Golfen in Kazan/Russland
Foto by: salsitos, Leguane im Atlasgebirge
Foto by: bo,Portmarnock Loch 17
Foto by: salsitos, Akropolis
Foto by: salsitos, Isola Favignana
Foto by: salsitos, Istanbul
Example Frame

AKTUELLES

alle Beiträge anzeigen

Mehr Licht, wenn‘s dunkel wird [ vom 16.10.2017 ]

Feuerbräuche und Lichtfeste in der Schweiz Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Das ist in der Schweiz die Zeit der Lichtfeste und Feuerbräuche: Dorfumzüge mit brennenden Fackeln, Lichtspektakel an Fassaden und leuchtende Feuerschweife, die den Winter vertreiben. Seit dem 13. Oktober bis 25. November 2017 findet in der Schweizer Hauptstadt Bern am Bundesplatz das Licht- und Ton-Spektakel „Rendez-vous Bundesplatz“ statt. Unter dem diesjährigen Thema „Reset“ erstrahlt das Bundeshaus während sechs Wochen in farbenfrohen Bildern. In diesem Jahr steht das 500-jährige Jubiläum der Reformation und deren Einbettung in die Weltgeschehnisse im späten 15. und frühen 16. Jahrhundert im Zentrum. Die Lichtspiele gehören zum festen Bestandteil der Berner Vorweihnachtszeit. Im vergangenen Jahr besuchten knapp 600.000 Menschen das Spe... [ mehr ]

Mit dem Flößer heimleuchten [ vom 16.10.2017 ]

Laternentour im bayerischen Lenggries Wer sich im Dezember im oberbayerischen Lenggries abends auf eine „Laternentour mit dem Flößer“ begibt, entdeckt die Ecken des Wintersportortes und taucht tief in die Geschichte des Internationalen Flößerdorfes ein. Seit acht Jahren zählt Lenggries zum Kreis von acht deutschen , die diesen Titel führen dürfen. Matthias Mederle vom Holzhacker- und Flößerverein, ausgestattet mit Öllampe und traditionellem Gewand, führt ab 2. Dezember samstags ab 17 Uhr seine Gäste durch den Ort. Stationen des zweistündigen Rundgangs sind der historische Kalkofen, die Pfarrkirche und das Heimatmuseum, in dem das harte Leben der Holzarbeiter anschaulich wird. Die Isar und Donau hinab transportierten sie auf ihren Flößen Bau- und Brennholz, Kanonen, Kalk und Kohle bis nach München, Passau, Wien und darüber hinau... [ mehr ]

Schnee oder Geld zurück! [ vom 14.10.2017 ]

  Marketingaktion von Engelberg   Das ist mal ein Wort, das das Zentralschweizer Klosterdorf Engelberg seinen Gästen gibt: Sollte die Schneesicherheit ‪zwischen dem 18. November 2017 und dem 27. Mai 2018‬ im Ausnahmefall mal nicht gewährleistet sein, erstattet Engelberg-Titlis Tourismus seinen Gästen die Kosten der jeweiligen Übernachtung samt Skipass. Voraussetzung ist eine Buchung mindestens sieben Tage vor Anreise über http://www.engelberg.ch oder direkt bei einem Hotel vor Ort. Ob allerdings je gezahlt werden muss, darf bezweifelt werden, denn in Engelberg in der Zentralschweiz ist Skifahren von Oktober bis weit in den Mai hinein möglich. Unter die Top-10-Skigebiete der Schweiz gekürt, verdankt der Wintersportort seine Schneesicherheit vor allem dem 3.239 Meter hohen Titlis-Gletscher. Das dazugehörige Skigebiet umfasst... [ mehr ]

REISEN

alle Beiträge anzeigen

Blind Booking statt Blind Date [ vom 23.10.2017 ]

Wie man zu ganz überraschend günstigen Flugreisen kommen kann Da gibt es einen neuen Trend bei Kurzreisen: „Blind Booking“ . Blindes Buchen heißt das Ganze auf gut Deutsch und wurde erfunden von Fluggesellschaften, die ihre leeren Sitze füllen wollen. So zu reisen ist extrem günstig, aber man weiß nicht wo es hingeht. Die Frage „Wer macht denn sowas?“ ist einfach zu beantworten: Immer mehr Menschen, die einfach mal weg wollen und kein Vermögen ausgeben wollen. Jens Krömer, Pressesprecher der Internetplattform „urlaubsguru.de“, kennt sich mit Blind Booking aus und hat auch Kniffe und Tipps parat: Der Pionier des „Blind Booking“ war die Low Budget Airline „Germanwings“, die jetzt in der „Eurowings“ aufgegangen ist. Auf der EW-Internetseite findet man die Blind Booking Angebote unter „Buchen“ und dann im Unterordner „Blind Booki... [ mehr ]

Schaumweine und bestes Essen [ vom 20.10.2017 ]

Die italienische Region Franciacorta Nicht viele der Millionen Deutschen, die Jahr für Jahr am Gardasee urlauben, wagen einen Blick über das Ufer hinaus. Vielleicht wird ein Ausflug nach Verona oder Venedig unternommen, doch nach Westen führt der Kurztrip nur selten, und wenn, dann endet er in Brescia. Dabei wären es nur 20 Autominuten mehr bis man an den Lago d’Iseo kommt, der ebenso wie die Nordseite des Gardasees sich mit königsblauem Wasser in die Berge schmiegt und über die größte Binnensee-Insel Europas verfügt. Direkt südlich vorgelagert liegt das Weinanbaugebiet Franciacorta, seit 1967 ein italienisches DOC- Gebiet („Denominazione di origine controllata“, also kontrolliertes Ursprungsgebiet), das sich aufmacht, der Champagne Konkurrenz zu machen. Hier werden nämlich seit den 60iger Jahren Schaum- und Perlweine nach der... [ mehr ]

GOLFEN

alle Beiträge anzeigen

Golfen mit Schaumwein im Kopf [ vom 20.10.2017 ]

Der Golfkurs Franciacorta im Test Selten kann eine Überschrift so zweideutig sein: Natürlich sollte man sich nicht mit Perlwein angetrunken haben, bevor man auf diesen Kurs geht, aber man wird nicht verhindern können, ständig an ein prickelndes Gläschen nach der Runde zu denken. Der Golfkurs von Franciacorta ist einer der ältesten Golfclubs Italiens, gegründet 1927 von Baron Pizzini, einem Winzer, auf dessen Weingut heute edle Schaumweine von Franciacorta produziert werden. Fast möchte man sich freuen, dass die in früheren Tagen als Abschlagsmarkierungen in den Boden gesteckten Sektflaschen nicht mehr exsistieren, denn sonst würde man an einem heißem Tag vielleicht die Runde nicht zu Ende spielen, da der Wunsch nach Kalt-Perligem zu stark würde. Und das wäre ausgesprochen schade, denn der 27-Loch-Kurs bietet mit den 18-Loch „Br... [ mehr ]

Golfen unterm Ochsenkopf [ vom 13.10.2017 ]

Der Golfplatz von Fahrenbach im Test Diese Ecke Bayerns hat richtig viel zu bieten: wer das Sechsämterland ( ja da kommt der Tropfen her) nicht kennt, wird überrascht sein, was es da alles zu entdecken gilt. Das Felsenlabyrinth der Luisenburg, an dessen Rand jährlich hochgelobte Festspiele inszeniert werden, liegt oberhalb von Wunsiedel, eingebettet zwischen dem höchsten Berg des Fichtelgebirges, dem Ochsenkopf, und dem Granitmassiv Kösseine im Süden. Dort liegt auch der Golfplatz Fahrenbach, der gut ausgeschildert, von der Bundesstraße bei Tröstau erreichbar ist. Inmitten der über 100 Hektar großen Anlage mit stark gewellten Grüns liegt das Golfhotel Fahrenbach, Mitglied im Zusammenschluß „hotelsaufdemgolfplatz.com“. Das Haus bietet große Doppelzimmer, eine Saunalandschaft und gute Küche. Gerne werden hier auch Tagungen veran... [ mehr ]

TIPPS & SERVICE

alle Beiträge anzeigen

Kostenfalle Gepäck! [ vom 23.10.2017 ]

Verbraucherzentrale Brandenburg mahnt Easyjet ab Fluggäste von EasyJet haben sich bei der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) beschwert, weil sich die Online-Preise für aufzugebendes Gepäck erhöhten, je näher der Abflugtag rückte. Darüber hat EasyJet weder in den online verfügbaren Gepäckinformationen noch unmittelbar bei der Flugbuchung informiert. Nach Art. 23 der EU-Verordnung 1008/2008 müssen Fluggesellschaften Zusatzkosten wie jene für das aufzugebende Gepäck auf klare, transparente und eindeutige Art und Weise am Beginn jedes Buchungsvorgangs mitteilen. „Der Fluggast muss wissen, welche Kosten über die reine Flugbeförderung hinaus auf ihn zukommen. Denn häufig sind Zusatzkosten für Gepäck, Sitzplatz oder Servicegebühr in der Summe sogar teurer als der eigentliche Beförderungspreis“, betont Reiserechtsexpertin Sabine Fische... [ mehr ]

Einfach den Kaugummi an die Wand kleben! [ vom 19.10.2017 ]

Seltsame Sitten in anderen Ländern Während sie in der Schlange warten mussten, klebten Besucher eines Theaters in Seattle aus Langeweile Kaugummis an die Wand. Heute zählt die „Gum Wall“ mit über einer Million Kaugummis zu einer der unhygienischsten Sehenswürdigkeiten der Welt. Auf der 16,5 Meter breiten und 2,5 Meter hohen Fläche kleben auch kleine Kunstwerke wie ein Heiratsantrag aus der speichelbesetzten Masse. Eine weitere Merkwürdigkeit aus anderen Ländern fand das Online-Portal holidaycheck.de in Afrika: In Äthiopien wird üblicherweise mit den Händen gegessen. Ein Zeichen der Freundschaft und gegenseitigen Wertschätzung ist es nicht nur, gemeinsam vom selben Teller zu essen und sich ein Fladenbrot namens „Injera“ zu teilen, sondern auch, sich ab und zu gegenseitig zu füttern. Beim sogenannten „Gursha“ stecken sich Freu... [ mehr ]

HINZIGES AUS ALLER WELT

alle Beiträge anzeigen

LAUFE IN FRIEDEN. . . [ vom 11.08.2017 ]

Der Gifhorner Friedhofslauf Wo andere für immer ruhen, macht sich einmal im Jahr eine Gruppe von Läufern zum (wohl) weltweit einzigartigen Friedhofslauf auf eine 7,21 Kilometer lange Strecke. Ein sportliches Vergnügen im Osten Niedersachsen mit einem durchaus lobenswerten Hintergrund. Und für den Autor Peter Hinze, der schon an vielen außergewöhnlichen Orten und Regionen gelaufen ist, die Begegnung mit seinen Eltern und Großeltern. . . „Schmecket und sehet, wie freundlich der HERR ist. Wohl dem, der auf ihn trauet!“ ¬ Am Anfang eines Tages steht für Johann Harms das Wort Gottes und ein Spruch aus den Psalmen. Aus Überzeugungsgründen – und natürlich aus Berufsgründen: Der 56-Jährige ist Verwalter des Evangelischen St. Nicolai Friedhofs in Gifhorn (kennt nicht jeder, liegt in Niedersachsen). Aber einmal im Jahr wird aus dem ... [ mehr ]

Leere Strände oder glückliche Türkei-Urlauber dank Subventionen? [ vom 28.07.2017 ]

Wie die Türkei und manche Reiseveranstalter mit verschärften Reisehinweisen umgehen Unser Autor Peter Hinze, ein ausgewiesener Kenner der Reise-Szene, wundert sich über die unterschiedlichen Aussagen zum Türkei-Tourismus. Ein wahrer „Boom“ mit gewaltigen Zuwächsen in diesem Monat melden deutsche Reiseveranstalter, Umfragen sprechen von großem Unbehagen und Skepsis bei der deutschen Bevölkerung und denen, die einen Türkei-Urlaub antreten. Wie passt das zusammen? Kaum war Bundesaußenminister Sigmar Gabriel am 20. Juli in Berlin vor die Presse getreten und hatte die Verschärfung des Reisehinweises für die Türkei bekanntgegeben, da liefen die Ticker der Nachrichtenagenturen heiß. Bereits um 11.24 Uhr, nur wenige Minuten nach dem Minister-Auftritt, meldete die „Deutsche Presseagentur“ kurz und knapp: „Reisehinweise für Türkei w... [ mehr ]

eXTReMe Tracker