HOME       AKTUELLES       REISEN       GOLF       TIPPS & SERVICE       ARCHIV       KONTAKT
Foto by:
Foto by: pixabay
Foto by: pixabay

Irrgarten-Träumer sollten all-inclusive buchen [ vom 20.07.2017 ]


Urlaubsplanung nach Traumdeutung
Die Füße versinken im Sand, lauwarmes Meer umspült die Knöchel und ungefragt wird ein fruchtiger Cocktail gereicht – Entspannung pur, bis das Schrillen des Weckers zu hören ist. Jeder Mensch träumt durchschnittlich drei bis vier Mal pro Nacht. Auch wenn sich am nächsten Morgen viele nicht mehr an alles erinnern können, so gibt es doch wiederkehrende Symbole, die viel über den Träumenden verraten. Der Psychologe Professor Alfred Gebert wurde vom Online-Buchungsportal „SecretEscapes“ zur Traumdeutung für die Urlaubsplanung befragt
„Eine lange, menschenleere Straße und man selbst sitzt hinter dem Steuer eines Wagens – wer von sich als Autofahrer träumt, hat sein Leben unter Kontrolle und sucht im Urlaub die Weite und die Unabhängigkeit“, erklärt Gebert. Das Reiseziel kann nicht weit genug weg sein. In Ländern wie Patagonien oder Neuseeland lassen sich endlose Weiten und das Gefühl von Freiheit erleben. Ist der Träumende Beifahrer, weist dies darauf hin, dass er umsorgt werden möchte, statt selbst Entscheidungen zu treffen. Ideal sind dann Urlaubsorte und Hotels, die ein Programm für Aktivitäten anbieten, wobei der Gast an die Hand genommen wird.
Von einem reich gedeckten Tisch zu träumen, kann zunächst einmal positiv gedeutet werden, denn leckere Speisen tragen zum Wohlbefinden bei, schenken Genuss und Vergnügen. Der Psychologe erklärt: „Wer allerdings regelmäßig von dieser Art des Geniessens träumt, gönnt sich womöglich zu wenig und verzichtet zu oft. Das ist ein Indiz, dass ein wichtiges Bedürfnis im täglichen Leben nicht gestillt wird.“ Ein Aufenthalt in einem Wellnesshotel mit guter Küche füllt die Reserven wieder und der Träumende kann sich darüber bewusst werden, wovon er im täglichen Leben vielleicht etwas mehr benötigt.
Flatternde Elfen, glitzernde Feen und bunte Einhörner – die Erscheinung von Fabelwesen im Traum kann auf ein besonderes Ereignis hinweisen, das bevorsteht. Es kann aber auch dafür stehen, dass der Träumende den Wunsch nach Exotik verspürt, nach etwas Außergewöhnlichem fernab des Alltags. Zum Beispiel eine Polarkreis-Reise mit Husky-Safari oder einer Rundreise zu den Wundern Indochinas zu den Marmorbergen und dem Parfümfluss in Vietnam.
Eine einsame Insel wie aus dem Bilderbuch und ein Gefühl von Ruhe und Abgeschiedenheit – das Symbol der Insel taucht in vielen Träumen auf. Dahinter kann sich der Hinweis verbergen, den Alltag wieder einmal hinter sich lassen zu wollen und weit weg zur Ruhe zu kommen. „Der Träumende ,muss raus’, an einen Ort der Abgeschiedenheit – und das unter einfachsten Bedingungen, um wieder zu innerer Einkehr finden zu können. Er sollte sich bewusst für Entspannung entscheiden“, erklärt Prof. Dr. Gebert. Ob ein Strandhotel auf Lanzarote, eine mallorquinische Finca oder ein abgelegenes Resort auf Sardinien – der Urlaub sollte eine Atempause sein.
Wer von Irrgärten oder Labyrinthen träumt, hat in seinem Leben womöglich zu viele Verstrickungen, die geklärt und gelöst werden sollten. Der Psychologe erklärt: „Der Träumende sollte einige Aspekte in seinem Leben vereinfachen und mögliche Verstrickungen lösen. Dazu kann auch der nächste Urlaub zählen.“ Es bietet sich ein Rundum-sorglos-Paket in einem Hotel an, mit All-inclusive-Versorgung, einer unkomplizierten Anreise und wenig Organisationsaufwand seitens des Reisenden.
Es versteht sich von selbst, dass das Reiseportal SecretEscapes für alle Träume das richtige Reiseziel zu besten Konditionen bereithält. Der „Traum“-Urlaub findet sich bei http://www.secretescapes.de
Redakteur: bo, Bild: pixabay Quelle: Secret Escapes

eXTReMe Tracker