HOME       AKTUELLES       REISEN       GOLF       TIPPS & SERVICE       ARCHIV       KONTAKT
Foto by:
Foto by: Bo,Beach Club Yas Island
Foto by: Bo,Emirate Palace Abu Dhabi

Neujahr im Beachclub [ vom 01.01.2015 ]


Sonne tanken in den Emiraten
Es wird Zeit für ein Meinungsstück und da Kollege Hinze im Moment mit anderen Dingen beschäftigt ist, muss der Chefredakteur ran. Und der freut sich immer, wenn er eine bestimmte Sorte deutscher Urlauber trifft:
Wer bisher dachte, Mallorca und vielleicht der Gardasee wären klassische deutsche Urlaubsenklaven, sollte sich mal zu Weihnachten oder Silvester auf den Weg in die Emirate machen. Selten begegnet man selbst in Hotelketten wie Hilton oder Crowne Plaza so vielen deutschsprachigen Miturlaubern.
Gut, die Temperaturen entsprechen mal ziemlich genau dem deutschen Hochsommer mit durchschnittlichen 25 - 27 Grad, die nachts auf bis zu 17 Grad herunterklettern. Also immer noch bestes "Draußen-Sitz-Wetter". Und im traumhaften Beachclub an der Corniche in Abu Dhabi nach furiosem Feuerwerk über dem Emirate Palace geht es tatsächlich mit "Atemlos"durch die erste Nacht des neuen Jahres. Ganz Deutsch schaut es sich mit DJ Ötzis "Ein Stern" in die selbigen.
Auch die Preise haben bundesdeutsches Niveau, alkoholische Getränke sogar das Münchner Nobelclubs.
Trotz dieses Levels tobt auch am ersten Tag des neuen Jahres das Leben mit "in-der-Sonne-liegen-und -an-was-Gutem-schlürfen".So stellt sich der brave deutsche Urlauber das Jetset-Leben der Reichen und Superreichen im Sommer bei Nikki Beach vor und blättert zufrieden in der Sonntagsausgabe des Blattes mit den vier großen Buchstaben.
Dabei stimmt er im Geiste den PEGIDA-Demonstranten zu, befürwortet ein Verschleierungsverbot in deutschen Supermärkten, bevor er dann in kurzen Hosen durch die Shopping Malls schlendert und sich wenig darum schert, dass dies in der arabischen Welt als zutiefst verstörend empfunden wird.(" Die wollen doch nur mein Geld,da werde ich doch wohl bei der Hitze so rumlaufen dürfen.").
Das Einkaufen von Duftstoffen, qualmender Genussmittel und ausgewählter Elektronik ist allein dank fehlender deutscher Mehrwertsteuer ein Vergnügen. Das macht die knapp 1000 Euro für eine Woche im 5-Sterne-Hotel mit Flug für den durchschnittsurlaubenden Deutschen fast schon vergessen. Ok, die Sangria am Ballermann und das Bier in der Schinkenstrasse sind immer noch billiger. Da muss er noch dran arbeiten, der Araber,wenn er unser Geld will.
Redakteur: Und Bild: bo Quelle: Eigen

eXTReMe Tracker