HOME       AKTUELLES       REISEN       GOLF       TIPPS & SERVICE       ARCHIV       KONTAKT

GOLFEN

Seite:  1 ... 15  16  17  18  19 

Starnberg ist eher Hadorf [ vom 09.09.2013 ]

Der Golfclub Starnberg im Test Was erwartet man von einem Golfclub Starnberg? Immerhin hat die oberbayerische Stadt am See die höchste Cabriodichte der Republik. Also denkt man an ein schniekes Clubhaus, den Parkplatz voller Boxter, Lambos, vielleicht ein Mercedes 250 SEL, viele Karo-Beinkleider, Hummer mit Champagner auf der Restaurantkarte und natürlich einen Blick auf den See. So gesehen ist der Besuch des Golfclub Starnberg, der in Hadorf liegt, eher eine Enttäuschung. Ok, das Clubhaus ist etwas über dem Schnitt, auf dem Parkplatz tummeln sich große SUVs wie anderswo auch, subjektiv sind auch mehr ältliche Karos unterwegs, aber tolle Ausblicke, gar auf einen See: Fehlanzeige! Die Ausblicke sind – soweit vorhanden – geprägt von der klassisch oberbayerischen Hügellandschaft, ein bisserl Alpenfolklore, ein bisserl Kuhdorf mit P... [ mehr ]

Bäume,Blumen,Bälle [ vom 04.09.2013 ]

Golfclub Lindenhof,Bad Vilbel im Test Wenn die Sonne lacht, dann ist ( fast) jeder Golfplatz schön. Doch für den Lindenhof in Dortelweil bei Bad Vilbel gilt dies besonders: Selten sieht man so schön gepflegte Golfplätze mit vielen Seen, die natürlich erscheinen, mit Sumpfdotterblumen und Mohrenkopfschilf. Der ganze Platz gibt vielen Bäumen eine Heimat und manchmal erscheint es gerade auch Schülern als Mustergarten zu dienen, denn von Obstbäumen in Reih und Glied bis zur Buche schdeint jede heimische Baumart vorhanden. Besonders erfreut sich aber das Auge an Blumenrabatten, die für jede Jahreszeit bunte Tupfer in die Golflandschaft setzen. Keine Frage, dieser Platz wird gehegt und gepflegt, Abschläge, Fairways und Grüns zeigen kaum Abnutzerscheinungen trotz des starken Sommers. Freunde von Doglegs werden hier voll auf ihre Kost... [ mehr ]

Griesbach-Golf: Brunnwies [ vom 27.08.2013 ]

Der Golf-Ballungsraum in Niederbayern Wenn man sich durch die hügelige Landschaft zwischen Inn und Donau schlängelt, kommt man irgendwann auch durch Rottalmünster und Bad Griesbach. Während der Durchschnittstourist dort nur Kühe, zünftige Brotzeiten und breite Dialekte vermutet, stösst der Golfer auf ein Paradies: Golfplatz Uttlau, Golfplatz Lederbach, der Beckenbauer Golf Course, der Mercedes Golf Course, das Golfodrom, Engled, Jagl, Pfeiffer und Golfplatz Brunnwies und das alles im Umkreis von unter 10 Kilometern. Das Golf Resort Bad Griesbach wird erst komplett mit den Hotels Maximilian,Ludwig und Fürstenhof sowie 4 Gutshöfen und einer Therme. Mehr braucht der Durchschnittsgolfer eigentlich nicht, zumal natürlich noch Golfschulen, beste Lehrer und Methoden das Angebot auch für Kinder abrunden. Auch die Preise für Mitglied... [ mehr ]

Luxusgolfen in Marakesch [ vom 20.08.2013 ]

La Mamounia bietet Golfpauschale Es gehört zu den berühmtesten Hotels der Welt. Neben dem „Adler“ in Berlin oder dem „Raffles“ in Singapur zählt das legendäre Palasthotel „La Mamounia“ der marokkanischen Königsstadt Marrakesch zu den begehrtesten Luxus-Adressen der Welt. Wo Prinz Mamoun im 18. Jahrhundert opulente Partys feierte und Hitchcocks „Der Mann, der zu viel wusste“ entstand, tauchen die Gäste jetzt in ein modernes Märchen ein: verspieltes Dekor, der sagenhafte Garten, ein 2.500 Quadratmeter großes Trend-Spa und ein Feinschmecker-Universum mit zwei Zwei-Sterne-Köchen sind die Glanzlichter des Hotels. Die 210 luxuriösen Gästezimmer und Suiten sind aufwendig gestaltet – mit handgefertigten Mosaiken, Gipsreliefs sowie kunstvoll verzierten Holztüren – und verfügen über märchenhaft üppige Marmorbäder. Ein... [ mehr ]

Golf-Knigge:Stableford [ vom 15.08.2013 ]

Wie ein Walliser das Golfzählspiel revolutionierte Das ist ja das Schöne am Golf: Anders als beim Tennis kann durchaus ein schwächerer Spieler mit einem Klassespieler auf die Runde gehen und gewinnen, wenn nach „Stableford“ gespielt wird. Mr. Frank Barney Gordon Stableford, 1870 in den englischen Midlands geboren, war Arzt und…na sagen wir mal..ziemlich englisch. Er trug gerne Tweedanzüge mit gepunktelten Fliegen und auf dem Handschuhfach seines gelben(!) Rolls Royce prangte die Aufschrift:“Reisen auf eigene Gefahr!“ Schon mit 26 Jahren galt Stableford als ein bisschen golfverrückt, als er auf dem Robin Hood Golf Club in der Nähe von Birmingham Experimente mit dem Abmähen von Fairways begann. Was ihn, ein ausgewiesener Singlegolfer,allerdings richtig ärgerte, war, dass er beim klassischen Zählspiel selten gut punkten konnte, d... [ mehr ]

Neuer Glanz auf Gloria [ vom 09.08.2013 ]

Frischekur für den größten Golfplatz der Türkei Wer in der „ungünstigen“ Jahreszeit einfach auf Golfen nicht verzichten will, zieht gerne an die türkische Riviera, wo bei Belek ein Luxushotel neben dem anderen steht und die wohl größte Dichte an Golfplätzen in Urlaubsregionen herrscht. Der größte – und einer der schönsten – ist der Gloria mit dem Old Course ( 18 Loch), dem New Course ( 18 Loch) und dem Verde ( 9-Loch). Die gesamte 45-Golfplatzanlage wurde jetzt komplett renoviert . Ein neues Drainage- und Bewässerungssystem wurde auf allen Plätzen installiert sowie neue Wasserbereiche geschaffen. Neben der Säuberung aller Teiche wurde der Baumbestand mit über 17.000 Bäumen aufgefrischt. Auf dem Old Course (18-Loch Meisterschaftskurs) begrüßen jetzt neun neue Golftees und eine neue Wasseranlage am ersten und zweiten Loch. Die Län... [ mehr ]

Küstengolf [ vom 30.07.2013 ]

Golfbroschüre von Schleswig-Holstein Nun, es geht eher flach zu an Deutschlands Küsten der Nord-und der Ostsee.Aber langweilig wird deswegen ein Golfbesuch sicher nicht. Über 32 Golfplätze und 21 Resorts listet die Golfbroschüre aus, die meisten davon in der Region Hamburg und Travemünde/Timmendorfer Strand. Auch alle Mitglieder der golfküsten-card, bei der man für 169 Euro auf 5 Plätzen spielen kann, sind gekennzeichnet, ebenso wie die Golfplätze , die mit dem Golfpaket Ostsee zu spielen sind ( 5 Plätze für 154 Euro). Die einzelnen Beschreibungen sind angenehm und nicht nur von Marketing-Spezialisten („ atemberaubender Blick“;“sensationelle Fairways“; „kompromisslos Natur“) getextet. Dazu wird in eigenen Kästen der Platz genauestens beschrieben ( Löcher, Par,Course Rating,Slope nach Frauen und Männern) sowie die Ausstattung, An... [ mehr ]

Abschlag auf Abaco [ vom 11.07.2013 ]

es ist nicht alles besser auf den Bahamas Ein buntes, freches Gesicht in Strichmännchen-Manier und der Spruch "It is better in the Bahamas", so macht seit Jahrzehnten die Inselgruppe vor Florida für sich Reklame. Steeldrums und Rum, türkisfarbenes Meer, Relaxen, Chillen und alles das findet sich auf dem Golfplatz von Treasure Cay im Norden der Insel Abaco nicht. Wild ist nicht nur die den Golfkurs umgebende Natur, die jeden Blick außerhalb des Platzes versperrt, auch die Beschilderung und Beschreibung auf dem Platz gehört eher zur rustikalen und rudimentären Sorte. Zahl des Loches, Par -Zahl, 2 Farbklekse mit Zahlenangaben, mehr ist auf den verwitterten Schildern nicht zu erkennen. Man kann auch nicht sagen, dass der Platz nicht gepflegt würde, dennoch könnte hier und dort etwas mehr Sorgfalt nicht schaden. Die Fairways zeigten... [ mehr ]

Golfen, wo der Mob tobt [ vom 07.07.2013 ]

Der Golfplatz von Miami Beach Miami Beach, das ist der Spielplatz der Reichen und der Schönen, der OceanDrive mit Bars,Pubs,Diskotheken und natürlich der Versace-Villa, den neonbeleuchteten ArtDeco-Hotels und mittendrin, nahe des Kongresszentrums, liegt an der Alton Road der Golfplatz Miami BeachGolf Club. Nun gehört Florida nicht gerade zu den golfarmen Ecken dieser Erde, immerhin verfügt fast jedes bessere Wohngebiet zwischen Miami und Fort Lauderdale selbstverständlich über einen eigenen Golfplatz, aber dieser im Herzen von South Beach zählt bei den Einheimischen zu den besonderen. 1923 als Winterplatz für verwöhnte New Yorker, Chicagoer und Detroiter gebaut, als Recreation Area von der Armee während des 2.Weltkrieges genutzt, wurde er vor 10 Jahren mit einem 10 Millionen Dollar Facelift bedacht. Naturgemäß flach, aber mit... [ mehr ]

Golfparadies Indonesien [ vom 05.07.2013 ]

Putten und Pitchen auf der Inselkette Mehr als 50 Plätze, die dem internationalen Standards entsprechen, verteilt über die Riau-Inseln, Sumatra, Jakarta, Java und Bali können im Inselstaat entdeckt werden. Bei tropisch-feuchtem Klima und einer Jahresdurchschnittstemperatur von 27°C können spektakuläre Greens entdeckt werden. Rund 900 Meter über dem Meeresspiegel, eingebettet in eine Berglandschaft liegt der „Bandung Giri Gahana Golf and Country Club“ in West Java. Besonders in den Morgenstunden, bei angenehmer Kühle, ist der Kurs beliebt und hat einen wunderschönen Blick über Javas Hinterland. Auf Java kann man – im internationalen Vergleich – besonders günstig Golfen, und nicht selten vor der Silhouette mächtiger Feuerberge. Der „Lombok Golf Kosaido Club“ zum Beispiel, hat 18 Loch und einen herrlichen Blick auf dem Mount ... [ mehr ]

Flexibel Golfen [ vom 24.06.2013 ]

Mit dem Wohnmobil von Platz zu Platz Jeder Golfplatz hat seinen ganz eigenen Charakter. Verschiedene Winde, andere Landschaften. Die meisten Golfer entscheiden sich für ein Hotel und können so nur die Golfplätze in der Nähe des Hotels genießen. Im Wohnmobil hingegen ist man flexibel. Statt horrende Summen für das Sperrgepäck im Flieger zu zahlen, kann man das Wohnmobil direkt in Deutschland mieten und sein Gepäck und kostenlos verstauen. McRent, eine große Wohnmobilvermietung hat am Beispiel Norditalien eine Golf-Tour mit Reisemobil zusammengestellt. Los geht es direkt nach der Grenze. Im Mai 2013 wurde der 18-Loch-Platz Golfclub St. Vigil Seis wieder eröffnet. Das vielseitige Gelände erstreckt sich auf 60 Hektar. Übernachtet wird auf dem Campingplatz Camping Seiser Alm. Gäste des Platzes erhalten 30% auf Greenfees. Der Weg ... [ mehr ]

Der Golf-Knigge: Par, Birdie,Bogey [ vom 14.06.2013 ]

Komische Zählerei im Golf Bogey und Birdie haben die meisten Golfanfänger schon irgendwann einmal gehört, wobei der Bogey noch weit entfernt scheint und man (frau) von Birdies nur träumen kann. Es geht dabei um die Zählweise beim Golf: Für jede Bahn, jedes Loch gibt es eine vorgegebene Anzahl von Schlägen, die man vom Abschlag benötigt, um den Ball ins Loch zu kriegen. Diese vorgegebene Anzahl nennt man „Par“. Das Wort stand schon im 19.Jahrhundert in England für durchschnittlich, gewöhnlich, gebräuchlich. Wer also „par“ spielt, also den ganzen Platz exakt mit so vielen Schlägen wie vorgegeben, ist ein gewöhnlicher, durchschnittlicher Spieler ( schön wärs). Der Bogey ( sprich bo-u-gie, also ein ou wie in snow, nur Amerikaner sprechen manchmal von einem bu-ggie mit einem kurzen „u,“ nicht zu verwechseln mit dem Buggy mit „a“, d... [ mehr ]

Golf in Tschechien [ vom 06.06.2013 ]

Broschüre informiert über alle 93 Plätze Tschechien galt zu Anfang des letzten Jahrhunderts als der Treffpunkt des Adels in den Sommermonaten. Man kurte und vertrieb sich die Zeit mit Golf. Der erste Platz entstand 1904 in Karlovy Vary ( Karlsbad), der zweite wurde vom englischen König Eudard VII in Marianske Lazne (Marienbad) nur ein Jahr später eröffnet. Das tschechische Fremdenverkehrsamt hat eine Broschüre herausgegeben, die alle Golfplätze der Republik auflistet. Alle Kurse sind in englischer, russischer und deutscher Sprache kurz beschrieben, die geographische Lage wird graphisch und mit der Entfernung von der Hauptstadt Prag angegeben. Ein kleiner Kasten gibt Aufschluss über die Anzahl der Löcher, die Längen und PAR-Angaben, den ungefähren Preis für ein Greenfee. Zusätzliche Symbole informieren über Restaurant, Pro-Shop, Au... [ mehr ]

Bis Gibraltar schlagen [ vom 30.05.2013 ]

Golfen in Alcaidesa Die Landschaft ist fantastisch, das Wetter hoffentlich auch, viele Golfplätze sensationell. Wer sich als Golfer von Malaga aus Richtung Gibraltar ohne sein Bag auf den Weg macht, der wird schnell ahnen, was ihm entgeht. Unzählige Golfplätze säumen den Weg, schmiegen sich in enge Täler oder offenbaren fantastische Blicke von der Steilküste auf das ruhige Mittelmeer. Zu den schönsten zählt da bestimmt der Linkskurs von Alcaidesa, bei dem man oft den Eindruck hat, man könnte seinen Ball bis Gibraltar schlagen. 1992 als einer der ersten Linkskurse von Clive Clark, Dave Thomas, Peter Alliss designed, bietet der 18 Loch-Kurs mit Par 72 auf 5006 Metern ( Herren-Abschlag) unterschiedlic... [ mehr ]

Richtig einlochen [ vom 27.05.2013 ]

Putter im Test Einer der beliebtesten amerikanischen Golfseiten "MyGolfSpy" hat sich mal die Putter vorgenommen und intensiv getestet. 12 Golfer mit Handicaps zwischen 2 und 20+ versuchten pro Golfer über zweieinhalb Stunden 240 Bälle auf dem Golfkurs von Haggin Oaks einzulochen. Jeder Tester musste aus einer Entfernung von 1 Meter 50, 3 Meter und 6 Meter ( 5,10,20 feet)5 Putts ausführen. Sie erzielten unterm Strich bei der verfehlten Distanz einen Prozentsatz von erstaunlichen 91 Prozent. Unter den 16 getesteten Puttern setzte sich der BETTINARDI Signature6 mit 93 von 100 Scorerpunkten klar vor dem STX Golf Xform3 (91) durch. Die Plätze 3 und 4 gingen an ODYSSEY mit dem MetalXNr.7 und dem 2-Ball Black, vor dem WHITLAM Little DogP (85) und dem WILSON Vizor. Aus deutscher Sicht heisst das leider, das 3 der Topputter hierzulande ga... [ mehr ]

Seite:  1 ... 15  16  17  18  19 
eXTReMe Tracker