HOME       AKTUELLES       REISEN       GOLF       TIPPS & SERVICE       ARCHIV       KONTAKT

REISEN

Seite:  1 ... 12  13  14  15  16 

Wo es im Urlaub am sichersten ist [ vom 10.09.2013 ]

Neue weltweite Risikostudie Es müssen ja nicht unbedingt Gewaltverbrechen oder Terroranschläge sein, die die Welt bedrohen. Viel häufiger sind Naturkatastrophen jeder Art wie Erdbeben oder Tsunamis,aber auch der Ausbruch von Epedemien. Dabei gilt es aber auch einen Blick darauf zu werfen, inwieweit die jeweiligen Länder mit ihren Einsatzkräften im Notfall reagieren können und Schutzmassnahmen bereits im Vorfeld getroffen werden. Die Vereinten Nationen haben in Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen jetzt den Weltrisikobericht 2013 aufgestellt. Als Faktoren galten dabei die Gefährdung, die Wahrscheinlichkeit Schaden zu erleiden, Kapazitäten zur Verringerung der Auswirkungen und langfristige Strategien. Danach sollte man vor allem 3 Länder weltweit vermeiden: Vanuatu, Tonga und die Philippinen. Das Inselgebiet von Vanuat... [ mehr ]

Das große M in Shanghai [ vom 06.09.2013 ]

Huangpu Mc Donalds kleinster Laden Es ist das kleinste Mc-Restaurant der Welt. Es macht global den geringsten Umsatz aller gut 33 000 Mc-Restaurants. Trotzdem: Die knapp vier Quadratmeter „große“ Container-Filiale in Shanghai ist einer der wichtigsten Werbeträger für die Hamburger-Kette. Denn die Lage ist perfekt: Die Uferpromenade von Pudong wird täglich millionenfach fotografiert Das Menü liest sich schneller als sonst. Und die Bedienung ist es auch: Die Wahl fällt auf schwarzen Kaffee oder Softeis im Plastikbecher. Kein Wunder, mehr steht kaum zur Auswahl. Die Kür: Zum „Coffee“ gibt es einen schwarzen Keks, gefüllt mit weißer Creme. Ein China-Klassiker. McDonald’s mag es einfach an der Uferpromenade von Pudong; dort, wo Shanghai in den Himmel wächst und Hotels mit Banken um die meisten Stockwerke und die höchsten Gebäude kämpf... [ mehr ]

Welllness im Holzhotel [ vom 22.08.2013 ]

Die Forsthofalm und die Kräuterfee "Und, wie war's?" So lautet die erste Frage nach der Reise! Manchmal war es ein Flop, manchmal war es okay – und manchmal war es so schön, das ich einen neuen Liebling ins Reiseherz geschlossen habe. Zum Beispiel: Die "Forsthofalm" in Leogang (Österreich) mit einem ganz besonderen, weil ganz natürlichem Spa, in dem Claudia Widauer "regiert". Welch ein entspannter Glücksfall Dort, wo die Bauern für einen langen, kalten Winter gern Holz vor der Hüttn haben, liegt eines der schönsten Holzhotels der Alpen. Passender kann der Ort also nicht sein: Leogang. Aber die „Forsthofalm“ hat das natürliche Baumaterial nicht vor dem Haus, sondern ausnahmslos im Hotelinneren verwendet. Es war das erste „Holzhotel“ der Gegend – und so erfolgreich, dass jetzt Anfang August ein umfangreicher Neubau eingeweiht wird.... [ mehr ]

Das Glück dieser Erde... [ vom 01.08.2013 ]

Echtes Western-Feeling im US-Bundesstaat Arizona Inmitten weiter Landschaften, tiefen Canyons und alten Siedlungen der Ureinwohner finden sich in Arizona auch immer wieder Ranches, die Ihren Besuchern von Westernreiten bis hin zu wunderschönen Ausritten alles bieten. Wer sich schon immer mal einen Erlebnisurlaub auf dem Rücken der Pferde gewünscht hat, ist hier garantiert richtig: Mitten in der unberührten Ronora Wüste, an den Saguaro National Park angrenzend liegt die White Stallion Ranch in Tucson. Abwechslungsreiche Ausritte in der einzigartigen Landschaft gehören genauso zum Programm wie das gemeinsame Einpferchen von Rindern. Hier kann man sich einmal wie ein richtiger Cowboy fühlen. Richtig rund geht es jeden Samstag, wenn das wöchentliche Schaurodeo mit Tonnenreiten und Stierkämpfen stattfindet. Urlauber finde... [ mehr ]

Flaschen auf Reisen [ vom 31.07.2013 ]

Die wunderbaren Wege edler Tropfen Sie war bei Meiers in der Schrankwand, kennt den hintersten Winkel der Hausbar von Müllers, stand ewig und drei Tage in der Abstellkammer von Schulze, soll in der Praxis von Hausarzt Dr. Hinz irgendwo hinter einem Schreibtisch aufgetaucht sein, ließ sich kurz bei der Weihnachtsfete mitten auf dem Tisch von Kunz begutachten, wurde zum 60. von Rainer an Dieter überreicht und landete schließlich beim letzten Gartenfest in meinen Händen. Die Rede ist von einer Flasche, laut Etikett besteht der Inhalt aus 5 Jahre altem im Eichenfass gereiften Jamerson Whisky. Als ich sie in mein Regal geschenkter Alkoholika stelle, wandert mein Blick über die angesammelten Schätze: ein paar Flaschen Champagner, von ganz edel bis ALDI, einige Weine, manche immer noch als 2er-Pack mit Schleifchen verziert und unzähli... [ mehr ]

Bali - die "Insel der Götter" [ vom 23.07.2013 ]

Was man wo erleben kann Das Inselreich im Indischen Ozean ist an Vielseitigkeit kaum zu überbieten. Von weißen Stränden bis zu schwarzen Lavaküsten, wilde Dschungel oder quirlige Großstädte, hier ist für jeden etwas dabei. Ob Strandurlaub, Shopping, Nachleben, traumhafte Natur oder die Kunst- und Kulturszene. Überall kann man Einblicke in die Mystik und Tradition der Insel. Wer sich wo aufhalten sollte, um das Maximum in seinem Urlaub für sich zu erleben erfahren Sie hier: Süden und Südwesten – Kaufrausch, Tiefenrausch, Relaxen Für Sonnenhungrige, Sportler, Shopping-Fans und Szenegänger ist der Süden Balis genau das richtige. In Urlaubsorten wie Kuta, Legian und Sanur ist was los! Nach einem Tag in der Sonne oder unter Wasser beim Tauchen, warten zahlreiche Bars, Restaurants, Shopping Malls, Spas, Läden und Märkte. ... [ mehr ]

Mann-O-Mann [ vom 18.07.2013 ]

Eiland ohne Alk Ok,ok…da kommt man wirklich nicht so ohne weiteres hin. Die Insel Man-O-War, eine der östlichsten Inseln der Bahamas, ist nur per Fähre von Marsh Harbour , Abaco, aus erreichbar. In knapp einer halben Stunde bringt das Boot maximal 30 Personen auf die 4 Kilometer lange Insel, die an ihrer dünnsten Stelle gerade mal 100 Meter zwischen Atlantik und der Floridastrasse zählt. Auf die 300 festen Einwohner, die als größtenteils streng konservativ und der Britischen Krone gegenüber als äußerst loyal gelten, teilen sich 3 Kirchen, 2 Tante-Emma-Läden und ein Restaurant. Die wenigen Straßen haben die Breite von Flurbereinigungswegen und werden ausschließlich von Golfcarts befahren. Und ..achja…Einkaufen kann man nahezu alles, was der Mensch so braucht. Bis auf Alkohol. Nach Meinung der Manowarer brauchts den nämlich nich... [ mehr ]

Shoppin',Shoppin',Shoppin' [ vom 04.07.2013 ]

Einkaufsorgien in Florida Nein, was es da alles gibt:Hilfiger um die Hälfte, adidas 2 Paar für den Preis von einem, Victoria Secret..eigentlich geschenkt. Und das Beste: Tragbares in den fantastischen Größen von XXL bis 5XL! Das Wunderland für Shopper liegt in Florida und heißt Sawgrass Mills Mall. Es ist das größte Outlet- und Einzelhandels-Shoppingcenter der USA und der Alptraum aller Kreditkarteninhaber mit kaufwilligen Ehefrauen. Zu besonderen Anlässen, wie dem legendären "Black Friday",wenn kurz vor Thanksgiving der amerikanische Sommer-,Winter-,Schlagmichtot-Grossrabatt-Wahnsinnsausverkauf beginnt, empfiehlt sich die Anreise mit komplett leerem Koffer, denn jeder, wirklich jeder, findet hier alles, was er braucht, zu gigantisch niedrigen Preisen. Da geht die weiße Golferhose von Nike aus der Tiger-Woods-Kollektion, statt... [ mehr ]

Bahamian Rhapsody [ vom 01.07.2013 ]

Das "Nipper's" auf Great Guana Cay Die Kirchgänger kommen gerade im schicken Sonntagsgewand aus der Holzkirche an der Hafenpromenade, während ein Motorboot, eine Segelyacht, ein Katamaran nach dem anderen den Hafen bevölkert. Gleich ist Mittagszeit auf der Bahama-Insel Great Guana Cay und direkt hinter dem Hafen auf der Atlantikseite wartet das Ziel des klassischen Sonntagsausflugs für die gesamte Abaco-Region, das "Nipper's". Wer erstmals den kleinen,steinigen Weg über die Inselmitte nimmt, wundert sich über die für bahamesische Verhältnisse hektische Betriebsamkeit,ein Golfcart nach dem anderen staubt an den wenigen Spaziergängern vorbei ( Golfcarts sind das bevorzugte Verkehrsmittel auf den kleinen Inseln der Bahamas). Und dann, kaum hat man die einzige Inselkuppel überwunden, leuchtet vor dem Auge des staunenden Betrachters... [ mehr ]

Alles, außer gerade Strecken [ vom 01.07.2013 ]

West Virginia - Ein Paradies für Biker Hügelig und kurvig ist es. In West Virginia kommen sportliche Motorradfahrer voll auf Ihre Kosten. Einzigartige Naturszenarien und Panoramarouten gibt es zu entdecken. Auf dem jährlichen Wild & Wonderful Mountainfest, das vom 24. – 28. Juli 2013 stattfindet, können Motorradfahrer ausgiebig feiern. Eine der beliebtesten Touren ist die 260 Kilometer lange „Mountain Lake Tour“. Bedeutsame Orte aus dem Bürgerkrieg, historische Städte und viele Seen kann man auf dieser Tour entdecken. Von Flatwood, der Shoppingmetropole, über das Mountain State Amphitheater geht es schließlich nach Weston. Dort wartet das „Trans-Allegheny Lunatic Asylum“. Schon seit dem Bürgerkrieg war das 1858 erbaute Gebäude eine Klinik für Geisteskranke. Heutzutage kann sie besichtigt werden. Wer richtig hoch hinaus will... [ mehr ]

Mit Blaulicht durch Stuttgart düsen [ vom 13.06.2013 ]

Verrückte Trips in deutschen Städten Tatütata: Mit dem Polizeiauto durch Stuttgart Wer schon immer mal, wie ein echter New Yorker Cop durch die Straßen cruisen wollte, kann sich jetzt in Stuttgart einen stilechten Cadillac-Polizeiwagen leihen und Freunde aus der Kneipe heraus verhaften. Regiondo, eine Online-Plattform für Freizeitaktivitäten, bietet in diesem Jahr weitere etwas schräge Formen der Städteerkundung an. Dabei kostet die Nummer mit dem Polizei-Cadillac in Stuttgart 250 Euro für 3 Stunden, jede weitere Stunde 90 Euro. In Berlin sind Blicke in die Wohnzimmer der Baalinaa möglich, die Beobachtung dieser besonderen Spezies in ihrem natürlichem Lebensraum. Bei der Tour „Berlin öffnet seine Türen“ marschiert man in drei Wohnzimmer und darf die Bewohner nach Lust und Laune mit Fragen quälen oder das Bücherregal durchstöb... [ mehr ]

Was ist eigentlich „Urlaub“? [ vom 10.06.2013 ]

Ein sprachgeschichtlicher Ausflug Wo kommt er eigentlich her, der Begriff „Urlaub“ für die schönste Zeit des Jahres? Zerlegt man das Wort in zwei Teile, fällt natürlich zunächst mal das „ Ur-“ auf. Entwicklungsgeschichtlich kommt „ur“ vom altenglischen „ore“, was soviel heisst wie „Erz“. Nun ist das Ferien machen nicht gerade seit der Steinzeit in Eisen gegossen. „Erz“ kann aber auch „von Grund auf“ heissen und sind Ferien nicht erzkonservativ, erzreaktionär oder urkatholisch? Denken wir nur an die Kreuzzüge! Und was hat sich seit der Ritterszeit groß geändert? Beglücken wir nicht auch fremde Kulturen mit unseren Sitten und Gebräuchen und sei es nur, Territioralansprüche mit dem ersten Hahnenschrei durch das Aufbringen von Badetüchern auf Liegen am Hotelpool geltend zu machen? Die zweite Erklärung stammt aus der nordischen My... [ mehr ]

Einschiffen statt Losfliegen [ vom 31.05.2013 ]

Hongkong eröffnet neues Kreuzfahrt-Terminal Es war die gefürchtetste Landebahn der Welt, der alte Flughafen von Hongkong, direkt am Victoria Hafen in der Kowloon Bucht. Jetzt, 15 Jahre nach der Schließung, erwacht die Startbahn zu neuem Leben. Kai Tak wird für Kreuzfahrtschiffe zum neuen Gateway nach Hongkong. Das Terminal mit einer Länge von 850 Metern wird 3000 Passagiere in der Stunde, 24 Stunden am Tag, abfertigen können, mit der „Mariner of the Seas“ legt am 12.Juni der erste grosse Kreuzfahrer an. Bauträger war die Regierung, betrieben wird es von einem Konsortium bestehend aus dem WFS ( Worldwide Flight Services,Paris), der Royal Caribbean Cruises Ltd. und der Hongkonger Shun Tak Holding. „ReisenundGolfen.de“ (RuG) hat mit Kenneth Wong, Generalmanager für geschäftlichen Tourismus und Kreuzfahrten (MICE&Cruise) des Hong... [ mehr ]

Über den Wolken.... [ vom 23.05.2013 ]

Ballonfahren im Kaiserwinkl 4:15 Uhr, der Wecker klingelt, gar nicht meine Zeit. Ich rolle mich aus dem Bett, die Radtour und die Wanderung vom Vortag noch in den Knochen. 5:00 Uhr, Treffpunkt in der Hotelhalle. Die ganze Gruppe wirkt noch etwas verschlafen. Die Vorfreude auf die bevorstehende Ballonfahrt steigt aber, als Irmgard „Irmi“ Moser, von Ballooning Tyrol, um die Ecke kommt. „Guten Morgen. Auf geht’s! Mir ham nur a kleines Zeitfenster zum Starten und nachher auch zum Landen.“ Also rein in die Busse und ab zum Startplatz...ist der das wirklich? Direkt auf der Driving Range des nahegelegenen Golfplatzes Moarhof in Walchsee kommen unsere Fahrzeuge zum stehen. Sofort beginnen unsere Piloten Irmi Moser und Norbert Schneider mit dem Aufbau. Auch unsere Hilfe ist gefragt. Die Hülle muss aus dem Sack, der Korb muss vom Anhä... [ mehr ]

Alles Käse oder was? [ vom 21.05.2013 ]

Burgeralm lockt mit regionalen Spezialitäten Die Region Kaiserwinkl in Tirol hat einiges zu bieten. Sie umfasst die vier Ortschaften Kössen, Walchsee, Rettenschöss und Schwendt. Ein ganz besonderes Schmankerl erwartet Urlauber jedoch auf 1330m Höhe auf dem Wandberg. Nach einer etwa 2 ½-stündigen Wanderung, von Walchsee aus, erreicht man die Burgeralm – keine gewöhnliche Almhütte. Im Sommer wird Sie von Anton Fahringer und seiner Frau Martha nicht nur bewirtet, das Ehepaar stellt auch einen ganz besonderen Käse her – den sogenannten Heumilchkäse. Was ist das Besondere? Während der kalten Jahreszeit sind die Kühe und Kälber von Anton Fahringer auf seinem Hof in Rettenschöss. Zu fressen bekommen Sie aber nicht wie andere Nutztiere Silage, ein durch Milchsäuregärung konserviertes Futtermittel. Hier gibt es nur das beste Heu. I... [ mehr ]

Seite:  1 ... 12  13  14  15  16 
eXTReMe Tracker