HOME       AKTUELLES       REISEN       GOLF       TIPPS & SERVICE       ARCHIV       KONTAKT

TIPPS & SERVICE

Seite:  1  2  3  4  5 ... 22  letzte 

Geld zurück bei Urlaubszeit-Verkürzung [ vom 06.12.2017 ]

Landgericht bestätigt erstinstanzliches Urteil Da hatten sich zwei Urlauberinnen auf ihre 10-tägige Reise auf die Malediven gefreut, da flatterte ein Brief ihres Reiseveranstalters ins Haus, indem mitgeteilt wurde, dass die reise leider aus organisatorischen Gründen um zwei Tage gekürzt werden muss. Die beiden Damen traten darauf kurzerhand von ihrem Vertrag zurück, verlangten auch noch Schadensersatz und änderten den Reiseveranstalter. Erstinstanzlich gab ihnen das Amtsgericht Köln Recht, legte die Schadensersatzsumme aber deutlich unter das geforderte Maß von 50 prozent des Reisepreises, der über 6000 Euro lag, fest und sprach ihnen lediglich 275 Euro zu. In der Berufungsverhandlung urteilte nun das Landgericht Köln und gab den beiden Frauen erneut Recht. Wenn sich eine zehntägige Fernreise wegen einer Flugänderung um zwei ... [ mehr ]

Visum für Ägypten jetzt online [ vom 05.12.2017 ]

Einreise für Touristen soll damit beschleunigt werden Ägyptens Staatspräsident Abd Al-Fattah El-Sisi hat bei der "Information and Communication Technology Conference" in Kairo den offiziellen Startschuss für das neue E-Visum gegeben. Es ist als Alternative zum "Visum bei Ankunft" gedacht und soll die Einreise an den Flughäfen beschleunigen. Touristen aus 46 Ländern, darunter Deutschland, Österreich, die Schweiz und Frankreich, können ihr Visum künftig vorab im Internet beantragen. Nach Eingabe der erforderlichen Informationen und der Entrichtung der Gebühr per Kredit- oder Debitkarte wird den Antragstellern ein Link geschickt, über den sie ihr Visum herunterladen können. Das ausgedruckte Dokument wird dann bei der Einreise vorgelegt. Die Gebühr für die einmalige Einreise beträgt 25 US-Dollar, bei mehrmaliger Einreise werden 60 ... [ mehr ]

Endlich! Reisepass auf der Haut [ vom 28.11.2017 ]

Neuester Trend bei den Tatoos Wie die Online-Plattform Refinery29, eine Seite, die stylische Modetrends aufgreift, berichtet, geht der Trend bei Tatoos weg von Blumenmustern und Portraits von Kindern und Geliebten hin zu Reisethemen. Das kann von einer dezent angebrachten Linie mit stilisiertem Segelboot bis zur opulent, den Rücken in allen Farben bedeckenden Weltkarte reichen. Jedenfalls, der Trend ist eindeutig: wenn man in ferne Länder reist und in fremde Kulturen eintaucht, dann möchte man sich am Ende der Reise gern ein Andenken kaufen. Wer allerdings nach einem Andenken sucht, das hinterher nicht in irgendeiner Ecke verstaubt, immer präsent und irgendwie einzigartig ist, für den ist eventuell ein Travel-Tattoo genau das Richtige. Der letzte Schrei sind die exakten Koordinaten des Lieblingsortes, ein Kompass oder aber gleic... [ mehr ]

Entschädigung bei Hotelwechsel nach Überbuchung und Fluggesellschaft haftet schon beim Einsteigen [ vom 22.11.2017 ]

Bundesgerichtshof fällt zwei neue Reiseurteile    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat zwei neue Urteile zum Reiserecht gefällt. Zunächst ging es um die Frage, ob Urlaubern, die wegen Überbuchung in ein anderes Hotel wechseln müssen, eine Entschädigung wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit zusteht. Im konkreten Fall wurden die Kläger in Antalya wegen Überbuchung in einem anderen Hotel untergebracht. Das Zimmer bot aber nicht den gebuchten Meerblick und wies zudem schwere Hygienemängel auf. Da die Urlauber vier von zehn Tagen auf ihre gebuchten Leistungen verzichten mussten, sieht der BGH die Voraussetzung für eine Minderung des Reisepreises und eine Entschädigung wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit als gegeben (Urteil vom 21. November 2017 - X ZR 111/16) Das zweite Urteil beschäftigte sich mit der Verantwortung einer Flugges... [ mehr ]

Entertainer und Animateure gesucht [ vom 20.11.2017 ]

TUI Magic Life sucht für den nächsten Sommer Ein abwechslungsreicher Arbeitsplatz unter südlicher Sonne in einem jungen, internationalen Team – das verspricht die TUI für einenJob als Entertainer bei Magic Life. Die All-Inclusive-Clubmarke sucht für ihre 13 Clubs in Spanien, Griechenland, der Türkei, Tunesien und Ägypten noch Entertainer. Einsatzzeitraum ist die Sommersaison 2018, die im April beginnt. Bewerber können zwischen 15 vielfältigen Jobprofilen wählen: Bühnenprofis wie Akrobaten, Sänger und Tänzer werden ebenso gesucht wie Kinderbetreuer. Für das umfangreiche Sportangebot in den Clubs sind fitte Allrounder genauso gefragt wie spezialisierte Trainer, beispielsweise für Mountainbike oder Tennis. Bewerber sollten mindestens 18 Jahre alt, teamfähig und flexibel sein und ein hohes Verantwortungsbewusstsein mitbringen. Gut... [ mehr ]

Legionellen bei Micky Maus [ vom 15.11.2017 ]

Disneyland bekämpft Ursache Neun Besucher, die den Vergnügungspark Disneyland im kalifornischen Anaheim im September besucht hatten, waren an der bakteriellen Lungenkrankheit, die unter dem Namen „Legionärskrankheit“ bekannt ist, erkrankt. Ansteckend ist die Krankheit durch eingeatmeten Wasserdampf, in dem sich die Bakterien befinden. Legionellen können zu ernsthafter Atemnot führen und sind lebensgefährlich für Personen, die an der Lunge oder am Immunsystem vorgeschädigt sind. Von drei weiteren Fällen, die in Anaheim bekannt wurden, war ein Patient Ende Oktober verstorben. Als Ursache und Herd der Verseuchung wurden nach Angaben von „SkyNews“ zwei Kühltürme auf dem Gelände des Vergnügungsparks ausgemacht. Diese werden benötigt, um Kaltwasser für verschiedene Aktivitäten bei Disneyland zu produzieren. Trinkwasser gehört nach ... [ mehr ]

Erhöhte Gefahr in Tunesien, besonders für Frauen [ vom 15.11.2017 ]

Auswärtiges Amt ergänzt Reisehinweise „In Tunesien besteht weiterhin ein erhöhtes Risiko terroristischer Anschläge. Es ist in der Vergangenheit zu terroristischen Anschlägen gekommen, bei denen auch ausländische Reisende unter den Opfern waren....Das tunesische Innenministerium hat die Beamten der Touristenpolizei erheblich aufgestockt sowie mobile Sicherheitsposten eingerichtet, die in den Sommermonaten an touristischen Anlaufpunkten, Stränden und öffentlichen Plätzen im Einsatz sind.“ So beginn n die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes zu Tunesien. Reisenden wird grundsätzlich empfohlen, sich über die aktuellen Reisehinweise und die Medien zur Lageentwicklung informiert zu halten. Generell sollten Menschenansammlungen, auch auf öffentlichen Plätzen und vor touristischen Attraktionen, sowie z.B. im Rahmen der Freitagsgebete ... [ mehr ]

Surfen auf Kreuzfahrt [ vom 06.11.2017 ]

WLAN immer noch teures Vergnügen Gas geben auf der Datenautobahn – dank EU-Recht ist das mit dem Handy mittlerweile auch im Urlaub in Europa möglich. In vielen Hotels gibt es WLAN kostenfrei. Ganz anders sieht das auf Kreuzfahrtschiffen aus. In Zeiten von Smartphone, Tablet, Laptop und Co. ist schnelles, kostenloses Internet dort eher die Ausnahme als die Regel. Auf den Weltmeeren sind die normalen Tarife der einzelnen Mobilfunkanbieter nicht gültig. „Der nächste Sendemast ist schlichtweg außer Reichweite und die Verbindungen werden über das Schiff via Satellit aufgebaut. Die allgemeinen EU-Roaming-Verordnungen, die an Land gelten, sind an Bord nicht verfügbar. Auch der Kostenairbag nach EU-Recht, der sonst bei 59,99 Euro greift und für eine automatische Datentrennung sorgt, gilt auf Hoher See nicht. Da ist also Vorsicht vor ... [ mehr ]

Touristensteuer für Kyoto [ vom 06.11.2017 ]

Andere japanische Städte werden folgen Japan, das sowieso schon für europäische Touristen nicht gerade günstig ist, wird demnächst noch teurer werden. Die geschichtsträchtige und kulturell bedeutende Stadt Kyoto auf der japanischen Hauptinsel Honshu wird ab kommenden Oktober eine Touristensteuer von 200 Yen (1,50 Euro) nehmen, wenn in einer Unterkunft übernachtet wird, die unter 150 Euro pro Nacht pro Person liegt, 3 Euro 77 werden fällig bei Kosten von 150 bis 375 Euro pro Nacht, und 7 Euro 50 wenn der Betrag über 375 Euro pro Nacht beträgt. Auch wenn es speziell in Kyoto viele nicht registrierte private Übernachtungsstätten gibt und damit die Eintreibung der neuen Touristensteuer schwierig werden könnte, soll nach Meldungen der South China Morning Post die neue Abgabe auch für diese Unterkünfte gelten. Die Verwaltung von K... [ mehr ]

Golfgepäck fliegt kostenlos mit [ vom 02.11.2017 ]

Neue TUI Kreditkarte mit Extra-Leistungen Für jährlich 249,90 Euro bietet die anthrazitfarbene TUI- Kreditkarte das umfangreichste Leistungsportfolio. Inhaber der TUI Card Titan sowie bis zu fünf Mitreisende profitieren von zahlreichen Zusatzleistungen. So ist bei jeder Reise mit TUI, airtours und 1-2-FLY der Zug zum Flug 1. Klasse kostenlos zubuchbar. Bei Flügen mit TUI fly können Sitzplatzreservierungen in jeder verfügbaren Kategorie (inklusive XL- und Comfort-Seats) ohne Aufpreis hinzugebucht werden, gleiches gilt für Sportgepäck. Die enthaltene Reiserücktritts-Versicherung sichert Reisen im Wert von bis zu 20.000 Euro ab. Im Preis enthalten ist zudem eine kostenlose Partnerkarte. Durch die Vielzahl der inkludierten Leistungen kann sich die Jahresgebühr schon bei der ersten Buchung amortisieren. So kostet eine adäquate Reiser... [ mehr ]

Ayers Rock darf nicht mehr bestiegen werden [ vom 02.11.2017 ]

Nationalpark gibt noch „Schonfrist“ für zwei Jahre Eigentlich heisst der Ayers Rock, der rotsteinige „Buckelwal“ im Herzen Australiens: Uluru. Und der Uluru dürfte wohl das wichtigste Heiligtum der Aboriginies, der eigentlichen Bevölkerung Australiens sein. Immer wieder gab es Beschwerden der australischen Ureinwohner über „ungebührliches Verhalten“ von Touristen beim Besteigen des Uluru. Jetzt hat das Management des Uluru-Kata Tjuta Nationalparks gehandelt, und das Besteigen grundsätzlich verboten. Dass dies überhaupt möglich wurde, hat die verwaltung einem kleinen Trick zu verdanken: Schon in den vergangenen Jahren waren die Urlauber gebeten worden, auf das Besteigen zu verzichten. Da sich viele Touristen offensichtlich daran hielten und den heiligen Felsen nicht mehr erklimmen wollten, sank der Anteil der „Klettertourist... [ mehr ]

Kostenfalle Gepäck! [ vom 23.10.2017 ]

Verbraucherzentrale Brandenburg mahnt Easyjet ab Fluggäste von EasyJet haben sich bei der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) beschwert, weil sich die Online-Preise für aufzugebendes Gepäck erhöhten, je näher der Abflugtag rückte. Darüber hat EasyJet weder in den online verfügbaren Gepäckinformationen noch unmittelbar bei der Flugbuchung informiert. Nach Art. 23 der EU-Verordnung 1008/2008 müssen Fluggesellschaften Zusatzkosten wie jene für das aufzugebende Gepäck auf klare, transparente und eindeutige Art und Weise am Beginn jedes Buchungsvorgangs mitteilen. „Der Fluggast muss wissen, welche Kosten über die reine Flugbeförderung hinaus auf ihn zukommen. Denn häufig sind Zusatzkosten für Gepäck, Sitzplatz oder Servicegebühr in der Summe sogar teurer als der eigentliche Beförderungspreis“, betont Reiserechtsexpertin Sabine Fische... [ mehr ]

Einfach den Kaugummi an die Wand kleben! [ vom 19.10.2017 ]

Seltsame Sitten in anderen Ländern Während sie in der Schlange warten mussten, klebten Besucher eines Theaters in Seattle aus Langeweile Kaugummis an die Wand. Heute zählt die „Gum Wall“ mit über einer Million Kaugummis zu einer der unhygienischsten Sehenswürdigkeiten der Welt. Auf der 16,5 Meter breiten und 2,5 Meter hohen Fläche kleben auch kleine Kunstwerke wie ein Heiratsantrag aus der speichelbesetzten Masse. Eine weitere Merkwürdigkeit aus anderen Ländern fand das Online-Portal holidaycheck.de in Afrika: In Äthiopien wird üblicherweise mit den Händen gegessen. Ein Zeichen der Freundschaft und gegenseitigen Wertschätzung ist es nicht nur, gemeinsam vom selben Teller zu essen und sich ein Fladenbrot namens „Injera“ zu teilen, sondern auch, sich ab und zu gegenseitig zu füttern. Beim sogenannten „Gursha“ stecken sich Freu... [ mehr ]

Wie beliebt ist das Mittelmeer? [ vom 17.10.2017 ]

Wer geht wohin auf Kreuzfahrt Kreuzfahrten durch das Mittelmeer sind nach Zahlen des Kreuzfahrtverbandes Clia unter Europäern nach wie vor am beliebtesten: 50 Prozent der europäischen Kreuzfahrtgäste, also insgesamt 3,4 Millionen unternahmen 2016 eine Kreuzfahrt im Mittelmeer oder zu den europäischen Inseln im Atlantik. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Rückgang um 2,3 Prozent. Im Quellmarkt Deutschland ist das Mittelmeer zwar ebenfalls die beliebteste Kreuzfahrtregion. Allerdings machen die Touren durch mediterrane Gefilde lediglich 28 Prozent der Kreuzfahrten deutscher Gäste aus. Zum Vergleich: Bei den Griechen führen 91 Prozent der Reisen durchs Mittelmeer, bei den Italienern 74 und bei den Spaniern 70 sind es 70 Prozent. Aus Frankreich reisen 59 Prozent der Gäste mit dem Schiff durchs Mittelmeer. Mehr als ein Fün... [ mehr ]

Tunnelgang statt Passkontrolle [ vom 10.10.2017 ]

Dubai plant reinen biometrische Grenzübertritt Wie die Zeitung "Gulf News" berichtet wird der Flughafen Dubai neue intelligente Tunnel zum Eintritt in das Land installieren. In nur 15 Sekunden sollen in diesem Tunnel biometrische Daten abfragen, die dann ein Vorzeigen des Reisepasses völlig unnötig machen. Der Tunnel arbeitet in zwei Schritten: Zunächst wird eine Iris-Erkennung eingesetzt, bevor der Einreisende nach einem Ampelsystem mit "Grün" zum Betreten des Tunnels aufgefordert wird. Während der Fluggast dann den Tunnel durchschreitet, werden seine Gesichtszüge biometrische abgeglichen, bevor am Ende des Tunnels sich dann die Tür bei Übereinstimmung öffnet. Weiter soll der Dubai Airport zusammen mit Tesla an einem System arbeiten, bei dem sich der Fluggast schon im Auto mit seinen Daten per Smartphone vorregistrieren la... [ mehr ]

Seite:  1  2  3  4  5 ... 22  letzte 
eXTReMe Tracker