HOME       AKTUELLES       REISEN       GOLF       TIPPS & SERVICE       ARCHIV       KONTAKT

TIPPS & SERVICE

Seite:  1 ... 17  18  19  20  21 

Höhere Gewalt? [ vom 24.03.2014 ]

Passagierrechte bei Streiks Die Piloten der Lufthansa legen voraussichtlich am Donnerstag ihre Arbeit nieder.. Damit Reisende angesichts von streikbedingten Flugausfällen oder Verspätungen nicht aus allen Wolken fallen, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen die Rechte der Passagiere. • Wird der Flug wegen der Arbeitsniederlegung ganz gestrichen, muss die Airline nach der EU-Verordnung für Fluggastrechte die Passagiere per Ersatzflug zum Ziel befördern. Dies dürfte unter den gegebenen Umständen allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich sein. Alternativ kann der Reisende bei Annullierung des Fluges vom Luftbeförderungsvertrag zurücktreten und sich den Flugpreis erstatten lassen. Ausgleichszahlungen braucht die Fluggesellschaft nach bislang überwiegender Ansicht nicht zu leisten. Ob dies bei einem Streik ei... [ mehr ]

Endpreis ist Endpreis [ vom 18.03.2014 ]

Neues Urteil bei der Bettensteuer In einem einstweiligen Verfügungsverfahren hat das Oberlandesgericht Köln festgelegt, das dem gast immer der Übernachtungspreis einschließlich aller Preisbestandteile angezeigt werden muss, das beinhaltet auch die Bettensteuer. Das Oberlandesgericht bestätigt damit nach einem Bericht von Tophotel.de eine einstweilige Verfügung des Landgerichts Köln gegen das Portal Booking.com, welches bis dato die Bettensteuer nicht flächendeckend in den Endpreis inkludierte. „Losgelöst vom Sinn der Bettensteuer, den wir durchaus hinterfragen, hat das Oberlandesgericht Köln nun eine einheitliche Vorgehensweise festgesetzt. Auch wir lehnen die Bettensteuer aufgrund ihrer Komplexität und schlechten Praktikabilität ab. Das ändert aber nichts an der Tatsache, das... [ mehr ]

Scharf auf Pässe [ vom 14.03.2014 ]

Besonders in Thailand boomt der Pass-Markt Spätestens seit den Vorkommnissen rund um das vermisste Flugzeug der Malaysia Airlines ist klar, dass in Thailand der Markt mit gefälschten und gestohlenen Reisepässen und Ausweisen boomt. Die thailändischen Behörden bekämpfen den Handel mit diesen Papieren, von denen allein in den vergangenen 18 Monaten 60.000 als verloren oder als gestohlen gemeldet wurden. Sie dienen meist Drogenhändlern oder militanten Islamisten. Nach einem Bericht des “business insiders" werden diese Papiere auch häufig im Rahmen von Menschenhandel aus der Volksrepublik China mit der Drehscheibe Thailand benutzt. Leider verkaufen auch Touristen ihre Reisepässe an Mittelsmänner, um so ihre Urlaubskosten wieder zu refinanzieren, im Durchschnitt kann ein Ausweis 200 USD erzielen. Oft verschwinden die Ausweispapiere a... [ mehr ]

Airlines haften für Falschaussage ihrer Mitarbeiter [ vom 24.02.2014 ]

Urteil kann auch Reiseveranstalter treffen Da hatte ein Rostocker Ehepaar einen Koffer zuhause vergessen und die Counter-Angestellte gefragt, ob sie denn noch einchecken könnten, wenn ihre Tochter den Koffer rechtzeitig zum Flughafen brächte. Da die Angestellte bestätigte, machte sich die Tochter auf den Weg und der Koffer konnte noch „in time“ eingecheckt werden. Allerdings konnte das Paar nicht mehr in die Maschine steigen, da das Boarding Gate schon geschlossen war. Der Koffer kam rechtzeitig ans Ziel, die Personen dazu mit 2 Tagen Verspätung. Der Klage des Paares hat das Amtsgericht Rostock (AZ:47C303/12) jetzt stattgegeben und entschieden, dass die Airline für die Falschaussage der Mitarbeiterin haften muss. Das Paar verlangte Schadensersatz für Hotelübernachtungen,Transfers, Ersatzanschaffungen und Schadensersatz für ver... [ mehr ]

Reiseversicherung nicht im Reisebüro abschliessen [ vom 18.02.2014 ]

Stiftung Warentest klopft Angebote ab Wer eine teure weite Reise unternimmt, sollte sich überlegen, ob er nicht sinnvollerweise eine Reiserücktrittsversicherung abschließt, da Stornogebühren je nach Zeitpunkt der Absage meisten einen erheblichen Betrag ausmachen. Allerdings sollte man sich überlegen, wo man diese Reiserücktrittsversicherung abschließt. Das Reisebüro ist dabei nach Untersuchungen der Stiftung Warentest nicht unbedingt der günstigste Platz. Tester fanden in Reisebüros der sechs größten Veranstalter heraus, dass sie fast immer Angebote von denselben beiden Versicherern erhielten, mit denen der Veranstalter oder das Reisebüro einen Rahmenvertrag geschlossen hatten. Auch Kombinationen mit Kranken- oder Gepäcksversicherungen wurden schnell angeboten, ebenso Policen des Vorjahres, die weniger Schutz boten. Auch wenn... [ mehr ]

Anzahlungen und Stornogebühren zu hoch [ vom 07.02.2014 ]

Urteil reglementiert Höhe Das Oberlandesgericht Frankfurt hat der Klage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gegen die Thomas Cook Touristik Recht gegeben, wonach die Reisekostenanzahlungen unangemessen hoch sind. Die Richter waren der Überzeugung, das 20 Prozent des Reisepreises durchaus genügen, da bereits ein Viertel ein wesentlicher Teil der Kosten sei. Der Bundesgerichtshof hatte nämlich im Jahr 2006 ein Urteil gefällt, wonach Zahlungen wesentlicher Teile des Reisepreises erhebliche Zeit vor dem Reisebeginn eine unangemessene Beteiligung darstellt. Auch die Zahlungsfrist wurde von den Frankfurter Richtern festgelegt: Angemessen ist ein Zeitraum von 4 Wochen vor Reisebeginn für den Restpreis. Mit den üblichen 6 Wochen würde dem Verbraucher zu frühzeitig das Druckmittel des Zurückbehaltungsrechts genommen. Klausel... [ mehr ]

Flipflops für Golfer [ vom 05.02.2014 ]

Die Fußbekleidung wird sportlich Wer hätte das gedacht: Die australische National-Fußbekleidung kann auch während des Golfens getragen werden. Die Designerin Susan Schmelzer hat die Zehenstegsandale mit Spikes ausgestattet und wurde im vergangenen Monat als Finalistin bei den ISPO-Sportartikelawards ausgezeichnet. Golfer werden feststellen, dass ihr Stand wie gehabt ist, nur sind die Zehen an der Sonne, der Fuß flacher und freier. Gleich neun Spikes sind angebracht und mit dem Standard-Trilock-System ausgestattet, Ersatz also in jedem besseren Golfshop zu bekommen. Die Sandale wird in Deutschland aus Leder produziert und der Steg wurde so konzipiert, dass er Blasenfreiheit garantiert. Der Vertrieb findet ausschließlich über das Internet statt. Den G-FLOP gibt es für 149 Euro für Damen und Herren in allen Größen und Farben. Wei... [ mehr ]

Sicherheitshinweise mit Humor [ vom 31.01.2014 ]

Fluggesellschaften mit neuen Videos An Charlie Chaplin und Marilyn Monroe hat man sich bei den Videos zur Flugsicherheit vor dem Start einer Condor-Maschine schon gewöhnt. Der Einsatz von Doubles erhöht aber nach wie vor die Aufmerksamkeit, zumindest bei den Kindern. Um auch ältere Passagiere besser anzusprechen, setzen immer mehr Fluglinien auf peppige witzige Sicherheitsvideos. Bei Air Zealand geht’s mal mit Hobbit auf die Reise oder einem Trapper. Der verstaut seinen Rucksack in einer Felsenhöhle auf Kopfhöhe und den gefangenen Lachs unter seinem Sitz. Besonders lustig ist das neue Video von Delta Airlines, das sich schon zum YouTube-Hit hochgearbeitet hat. Passagiere im 80er Jahre Outfit suchen ihre Schwimmweste zwischen pinkfarbenen Legwarmers oder schalten ihre klobigen Atari-Spielkonsolen zu Start und Landung aus. Be... [ mehr ]

Verglichen, und doch zu teuer [ vom 22.01.2014 ]

Die Fallstricke von Bewertungs-und Preisportalen Wer hat den günstigsten Flug, wer den billigsten Fernseher, wer die preiswerteste Reise? Im Internet finden sich unzählige Portale, die dem Benutzer ersparen, von einer Seite zur nächsten zu springen, um an das beste Produkt, die ideale Versicherung zu kommen. Doch nicht immer arbeiten die Bewertungs-und Preisportale ausschließlich im Dienste ihrer Nutzer. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz erläutert, worauf man achten sollte. Nutzen Sie nie nur ein Vergleichsportal, denn selten sind auf einem Portal tatsächlich auch alle Anbieter eines Angebotes aufgelistet. Achten Sie auch darauf, was unter dem obersten Angebot steht. Häufig wird der beste Platz der Ergebnisliste als verkaufbare Werbung von den Plattformen genutzt. Es muss also nicht das günstigste Angebot auch tatsächli... [ mehr ]

Mietwagen in USA über Deutschland buchen [ vom 15.01.2014 ]

Umweg über deutsches Portal lohnt sich Hat man seine Reiseplanung nicht en detail bereits zuhause erledigt, kann es passieren, dass man am Urlaubsort spontan auf die Idee eines Ausfluges per Mietwagen kommt. In der Regel finden sich in der Nähe großer Hotelanlagen auch meist Büros und Fahrzeuge, auch von den großen internationalen Autovermietern. Die Preise und auch Angebote vor Ort liegen aber meist auf dem ortsüblichen Niveau zur jeweiligen Jahreszeit. Ein Blick ins Internet kann da durchaus bereits Geld sparen. Oft setzen Autovermieter wie Hertz,Avis,Sixt,europcar Sonderangebote auf ihre Webseiten, über die die Fahrzeuge ebenfalls zu buchen sind. Noch günstiger kann es werden, wenn man selbst aus dem Urlaubsort heraus auf die Webseite des deutschen Anbieters billiger-mietwagen.de geht. Die Angebote sind meist auch auf deut... [ mehr ]

Kündigung bei tageweiser Untervermietung [ vom 09.01.2014 ]

Bundesgerichtshof dämpft Online-Portale Die Online-Portale verheissen das schnelle Geld auch für Mieter: Verreisen Sie doch zur Oktoberfestzeit und vermieten Sie in dieser Zeit Ihre Wohnung in München. Der Urlaub kostet Sie dann nichts, wahrscheinlich gibt’s noch ein paar Euro obendrein. Damit ist wohl Schluss, wenn der Vermieter nicht ausdrücklich dieser Art der Untervermietung zustimmt. Der Bundesgerichtshof erklärte in seinem Urteil vom 8.Januar 2014, dass selbst wenn eine Erlaubnis zur generellen Untervermietung von Wohnungen vorliegt, eine Untervermietung an beliebige Touristen tageweise nicht statthaft ist (AZ: VIII ZR 210/13 ), da sie sich von einer gewöhnlich auf gewisse Dauer angelegte Untervermietung unterscheidet. Online-Portale wie AirBnB oder Wimdu dürften über diese Entscheidung alles andere als begeistert sei... [ mehr ]

Billiger Fernreisen [ vom 07.01.2014 ]

Währungsschwankungen verbilligen Urlaube US-Urlauber mit viel Erahrung können sich noch erinnern, das je nach Wechselkurs der Hamburger in einem Jahr für umgerechnet 3 Euro oder halt für 1 Euro 25 zu haben war. Solche Sprünge sind dank Währungsschwankungen derzeit in Amerika nicht zu haben, wohl aber in Japan. Der Euro hat gegenüber dem Yen fast 22 Prozent verloren, was die Reisekasse enorm entlastet. Japan galt schon lange als eher teures Reiseland, rutscht jetzt aber zu einer Urlaubsdestination ab, die man sich grade eben noch leisten kann. Hotelzimmer sind für 150 Euro statt 200 Euro pro Nacht buchbar, eine typisch japanische Speise aus der Suppenküche kostet statt 9 Euro nur mehr 7 Euro. Die klassischen Restaurantbesuche wird sich aber der Durchschnittstourist trotzdem weiter verkneifen, denn aus den bisher üblichen 250 Euro ... [ mehr ]

Perfekter Sitz [ vom 16.12.2013 ]

Auf was -nicht nur der Businessman-beim Anzug tragen achten sollte Für die meisten Geschäftsleute gehört der Anzug zum guten Ton, doch auch bei Feierlichkeiten, Theater-oder Opernbesuch wirft sich der Mann in den Anzug. Und wer weiss schon immer genau, wie man ihn trägt beziehungsweise ,ob das ausgesuchte Modell zu groß oder zu klein für den eigenen Körper geraten ist. Für die richtige Größe gilt: Leichte Taillierung, keine Falten zum obersten Knopf, keine Falten im Schulterbereich. Die Hose sollte immer perfekt sitzen, keine Querdehnungen ( weil zu klein) oder Schlabberlook am Oberschenkel ( weil zu gross). Der Ärmel sollte immer 2 Fingerbreit von der Manschette frei geben, nicht mehr, nicht weniger. Die Länge des Sakkos sollte so bemessen sein, dass bei herunterhängenden Armen genau die Abschlusskante zu greifen wäre. Der Krag... [ mehr ]

Schutz auf der Piste [ vom 28.11.2013 ]

Einfache Hinweise zum richtigen Pistenverhalten Erfreulicherweise sind die Unfallzahlen im Wintersport rückläufig. Von insgesamt 4,2 Millionen Skifahrern in Deutschland verletzten sich in der Saison 2011/12 nur noch rund 40.000 Menschen, stellt die INTERSPORT-Initiative „Sicher im Schnee“ fest. Jeder ist eigentlich zu viel, einfache Regeln würden das Unfallrisiko weiter vermindern: Besonders Einsteiger überschätzen sich häufig. Wenn die ersten Schwünge auf dem weißen Untergrund gelingen, wird häufig die Kontrolle auf engen oder steileren Pisten verloren. Ausweichen ist vor allem für Anfänger schwierig, was man an der Zahl der Kollisionsunfälle sieht, die im vergleich zu den letzten Jahren angestiegen ist. Meist sind Neulinge in die Unfälle verwickelt und auch am schwersten verletzt. Ein weiterer Grund für den Anstieg der Koll... [ mehr ]

Wenn Tom spricht, hört die Ukraine mit [ vom 25.11.2013 ]

Handys kommunizieren auch, wenn sie nicht benutzt werden Wer hätte das gedacht: Die bei Kindern so beliebte App „Talking Tom“, bei der einer Katze etwas erzählt wird, was diese dann in einer komischen Stimme nacherzählt, birgt wundersame Eigenschaften. Die App informiert eine Firma mit Sitz in der Ukraine auch dann über den genauen Standort des Handy-Besitzers, wenn dieser die App gar nicht benutzt. Entdeckt hat das der englische Fernsehsender „Channel 4“ bei einem Experiment, bei dem untersucht wurde, ob und mit wem unsere Handys so kommunizieren, wenn wir selbst keine Ahnung darüber haben. Bei dem Versuch wurde ein Smartphone und ein Notebook mit den wichtigsten Daten einer fiktiven Person gefüttert und anschliessend mit den meist gebräuchlichsten Apps sowie mit Facebook und Twitter vernetzt. Danach wurden die Aktivitäten beid... [ mehr ]

Seite:  1 ... 17  18  19  20  21 
eXTReMe Tracker