HOME       AKTUELLES       REISEN       GOLF       TIPPS & SERVICE       ARCHIV       KONTAKT

TIPPS & SERVICE

Seite:  1  2  3  4  5 ... 21  letzte 

Schon ab 3 Euro im Flugzeug Whatsappen [ vom 26.06.2017 ]

Was der Internet-Zugang im Flugzeug so kostet Mittlerweile bietet jede zweite Airline seinen Fluggästen WLAN während des Fluges an. Das Vergleichsportal Verivox hat ausgewertet, wo das Surfen an Bord möglich ist und wie viel es kostet. Lufthansa und Austrian Airlines unterscheiden nach der Art der Internetnutzung: So kann zum reinen Texten via E-Mail oder Whatsapp ein Message-Paket für 3 Euro gebucht werden; dabei wird die Surfgeschwindigkeit auf 150 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) begrenzt. Wer zusätzlich im Netz surfen will, zahlt 7 Euro für einen Speed von 400 Kbit/s, das Streaming-Paket liegt bei 12 Euro – hier werden deutlich schnellere 15 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) ermöglicht. Bei Austrian Airlines gibt es diese drei Tarifmodelle auf ausgewählten Flügen, bei Lufthansa auf Kurz- und Mittelstreckenflügen. Auf der Langstrec... [ mehr ]

Nur die Russen sind unbeliebter [ vom 20.06.2017 ]

Deutsche, als Urlaubsgäste nicht gern gesehen Auf der internationalen Unbeliebtheitsskala mischen deutsche Urlauber ganz vorne mit – viele Nationen machen um deutsche Touristen lieber einen großen Bogen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter 11.000 Usern der Website http://www.Urlaubspiraten.de. Briten, Franzosen, Italiener, Spanier, Schweizer und Österreicher versuchen deutsche Reisende im Ausland zu meiden und wählten sie jeweils in die Top 3 der unbeliebtesten Touristen. Damit sind die Deutschen im Ausland ähnlich unbeliebt wie russische Urlauber, die es in allen befragten Ländern in die Top 3 schafften. Fast so unbeliebt sind noch Chinesen und Briten. Das Essen schmeckt nicht, der Pool ist zu kalt, der Ausblick nicht optimal – jeder Zweite empfindet das Jammern und Beschweren als größtes Ärgernis, das deutsche Touristen im... [ mehr ]

Dengue breitet sich in Sri Lanka aus [ vom 19.06.2017 ]

Das vormalige Ceylon meldet rapide Zunahme von Fällen Reisende nach Sri Lanka sollten sich wirksam gegen vorwiegend tagaktive Stechmücken schützen. Wie das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf meldet, ist die Zahl des von Mücken übertragenen Dengue-Fiebers seit November letzten Jahres stark gestiegen. Bisher wurden fast 62.000 Erkrankungen registriert, das sind mehr als im gesamten vergangenen Jahr. Es wird befürchtet, dass infolge der starken Regenfälle im Mai die Fallzahl weiter zunimmt. Am stärksten betroffen ist die Westprovinz mit den Verwaltungsdistrikten Colombo, Gampaha und Kalutara. Das Virus wird durch den Stich einer Stechmücke übertragen und ist in tropischen und subtropischen Gebieten verbreitet. Bei Denguefieber handelt es sich um die sich am schnellsten ausbreitende, virale, von Stechmücken übertragene Kr... [ mehr ]

Doppelter Schutz vor Stichen [ vom 13.06.2017 ]

Neuartiges Moskitnetz mit Antistech-Imprägnierung Man muss nicht in die Tropen reisen, um sich vor den Stechmücken und Moskitos schützen zu müssen. Auch in Deutschland wird aufgrund der Witterungsverhältnisse im Winter und Frühjahr mit zahlreichen Mückenschwärmen gerechnet. Auf der OutDoor 2017 in Friedrichshafen stellt Brettschneider Fernreisebedarf aus München eine Neuentwicklung unter den Moskitonetzen vor: Expedition natural. Eine Imprägnierung mit dem Mittel GREENFIRST® anti mosquito hält Mücken davon ab, sich außen auf das Netz zu setzen und den Schlafenden selbst bei dessen direktem Hautkontakt mit dem Netz durch den Stoff zu stechen. Bei dem Produkt GREENFIRST des französischen Herstellers Breyner handelt es sich um Repellents auf der Basis von ätherischen Ölen und Geraniol. Dieser Wirkstoff wird vor allem aus der G... [ mehr ]

Jetzt wird’s eng! [ vom 13.06.2017 ]

Airbus erhöht Sitzzahl im A380 um 80 Stück Irgendwie muss man seine Maschinen an den Mann beziehungsweise an die Fluggesellschaft bringen. Eine der strategischen Zahlen ist dabei der Kostensatz pro Sitz. Den will der Tolouser Flugzeugbauer deutlich reduzieren, indem er Platz schafft für 80 weitere Plätze. Zum Teil gelingt dies durch Platzeinsparungen, die zu Lasten des Flugpersonals gehen, so zum Beispiel dadurch, das die Hecktreppe deutlich verkleinert wird und nur noch für Bedienstete benutzt werden darf. Auch die Treppen zum Oberdeck im Bug wurden verschmälert und steiler angelegt, um auf beiden Ebenen Platz zu schaffen. Der wird auch gewonnen, in dem man das hintere Türpaar im Oberdeck einfach weg lässt und dafür Stühle plaziert. Im Oberdeck werden auch die Staufächer an den Außenwänden entfernt. So können die Schlafsit... [ mehr ]

Müssen jetzt Reisebüros bei Beratungsgesprächen haften? [ vom 08.06.2017 ]

Was sich mit dem neuen Reiserecht verändert Der Deutsche Bundestag hat in der vergangenen Woche das neue Reiserecht beschlossen. Das Gesetz kann voraussichtlich fristgerecht zum 1. Juli 2018 in Kraft treten. Um die neue Gesetzeslage ranken sich seit Monaten zahlreiche Mythen. Der DRV , der Deutsche Reise Verband, klärt über einige Missverständnisse auf. Nach dem neuen Reiserecht hätten Reisende künftig gravierende Nachteile, weil der Festpreis nicht mehr gilt. Veranstalter könnten den Reisepreis nach Vertragsabschluss ohne Angaben von Gründen um acht Prozent anheben. Bereits heute können Veranstalter den Reisepreis um bis zu fünf Prozent nach Vertragsabschluss anheben. Aber die Verbraucher spüren davon wenig, weil die Veranstalter nur äußerst selten von diesem Recht Gebrauch machen. In der Tat gilt jetzt, dass der Reisepreis... [ mehr ]

Flugpreise in Deutschland im weltweiten Mittel [ vom 01.06.2017 ]

Online-Reiseagentur veröffentlicht Preis-Index Die Online-Reiseagentur Kiwi.com hat ihre jährliche Studie herausgegeben, in der die weltweit günstigsten und teuersten 80 Länder zum Kauf von Flügen aufgelistet werden. Die Ergebnisse der Recherche schließen am Flugpreis-Index von letztem Jahr an, und liefern entscheidende Erkenntnisse über schwankende Flugpreise in der ganzen Welt. Zur Berechnung des Indexes hat Kiwi.com die Preise von über einer Million Flügen untersucht, um Durchschnittspreise für Kurz- und Langstreckenflüge mit Budget- und herkömmlichen Airlines zu ermitteln. Die durchschnittlichen Preise für Kurzstrecken- bzw. Inlandsflüge wurden aus verschiedenen Flugpreisen von der Hauptstadt in bis zu fünf Großstädte des jeweiligen Landes berechnet. In Ländern, in denen generell keine Inlandsflüge angeboten werden, w... [ mehr ]

Vorsicht vor der “Bärenumarmung”! [ vom 30.05.2017 ]

Neue Methode von Trickbetrügern auf Mallorca Da ist man ein wenig angeheitert, na gut, sagen wir ruhig, ein bisschen betrunken, läuft durch die Straßen von Magaluf auf Mallorca und wird dort von wildfremden Menschen herzlich umarmt. Dann kann man sich an nichts mehr genau erinnern und wenn man wieder aufwacht, fehlen Pass, Handy und Geldbörse. Nach einem Bericht der englischen „Daily Mail“ wurden schon mindestens drei britische Urlauber Opfer der Herzlichkeit. Alle drei Überfallenen schildern die Umarmung von einem „bärigen“ Typen, der ihnen dann mit zunehmender Umarmungsdauer schraubstockartig die Luft aus den Lungen drückt, bis bei den Opfern Bewußtlosigkeit eintritt. Der „Riese“ soll über 2 Meter hoch gewachsen sein und Armmuskeln wie Herkules besitzen. Offensichtlich ist die Methode schon polizeibekannt und der Täter Mitgl... [ mehr ]

Kriegsrecht auf den Philippinen [ vom 26.05.2017 ]

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen in den Süden Nach dem Überfall islamischer Extremisten auf die philippinische Stadt Marawi ist das Militär dort mit Bodentruppen und Panzern eingerückt und liefert sich mit den islamisten heftige Feuergefechte. Offensichtlich haben die Terroristen Häuser in Brand gesteckt und Geiseln genommen. Auch sollen mehr als 20 Menschen von den Islamisten getötet worden sein. Marawi liegt im Süden der Philippinen, wo seit langem die Extremistengruppe Abu Sayyaf aktiv ist. Sie verübt immer wieder Anschläge oder verschleppt Einheimische und Touristen. Das Auswärtige Amt warnt in diesem Zusammenhang vor Reisen nach Zamboanga Peninsula, Northern Mindanao, in die Davao-Region und die Autonomous Region of Muslim Mindanao, zum Sulu-See und nach Süd-Palawan. ... [ mehr ]

Baden gut, Seen sauber [ vom 25.05.2017 ]

Europäische Umweltagentur veröffentlicht Badegewässer-Test Nach dem jüngst veröffentlichten Bericht der Europäischen Umweltagentur EUA und der Europäischen Kommission werden die europäischen Seen immer sauberer. Über 21.000 an Küsten- und Binnenbadeorten entnommenen Wasserproben wurden untersucht, die überwiegende Mehrheit der europäischen Badeplätze können demnach eine gute Wasserqualität vorweisen. Im Jahr 2016 erfüllten 96,3 Prozent der Badeorte die Mindestanforderungen der Badegewässerrichtlinie der EU für eine "ausreichende" Qualität. Mehr als 85 Prozent der Badegebiete erfüllten die strengsten Anforderungen der Richtlinie und erhielten die Beurteilung "ausgezeichnet", was ebenfalls einer minimalen Verbesserung gegenüber 2015 entspricht. Der Bericht bezieht sich auf die Badegewässer in der gesamten EU, Albanien und der Sc... [ mehr ]

Ihr persönliches Endgerät bestimmt den Reisepreis [ vom 10.05.2017 ]

Alarmierende Untersuchung der österreichischen Arbeiterkammer Nicht nur die Preise für ein und dieselbe Dienstleistung können sich im Internet innerhalb weniger Minuten verändern, sind nach Tag und Ort unterschiedlich. Eine Untersuchung der österreichischen Arbeiterkammer zeigt neben der zunehmenden Intransparenz in der Preisgestaltung von Reiseportalen, auch Belege für eine Personalisierung und Ausrichtung auf das Endgerät. Beim AK Test von insgesamt 33 Preisabfragen bei über 20 verschiedenen Endgeräten an sechs Tagen, konnte bei Amazon bei 3 von 9 Produkten eine Preisdifferenz zu anderen Endgeräten zwischen 4 Cent und 1 Euro festgestellt werden. Während im Bereich " Airlines" bei Air Berlin eine Preisdifferenz zu anderen Endgeräten zwischen 5 und 10 Euro auftrat, konnte bei Austrian Airlines ein Unterschied von ein... [ mehr ]

Vormittags oder Nachmittags? [ vom 09.05.2017 ]

Sehenswürdigkeit nur im Schichtbetrieb Wer ab Juli nach Peru reisen möchte, um sich das Weltkulturerbe Macchu Picchu anzusehen, muss sich zeitlich entscheiden. Das erste Zeitfenster erstreckt sich von sechs bis zwölf Uhr vormittags, das folgende von zwölf Uhr bis 17:30 Uhr. Hintergrund ist eine Forderung der UNESCO, die Anzahl der Besucher auf 800 pro Tag zu begrenzen. Bisher konnten trotz Beschränkung auf 2500 Besucher der Ansturm auf eines der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Lateinamerikas kaum bewältigt werden. Eventuell ist der Besuch der weltberühmten Inka-Stätte auch nur noch , wie das Internet-Portal global.de meldet, mit Führern möglich. Die Größe der Gruppen, die ein einzelner Guide mitnehmen darf, soll nach Informationen des Fachblattes "Portal de Turismo“ auf 16 Personen begrenzt werden.... [ mehr ]

Das Ende der Beinfreiheit [ vom 04.05.2017 ]

Amerikanische Airlines verkürzen Sitzabstand Jetzt wird bestimmt eng in der Economy-Klasse von American Airlines (AAL). Die Fluggesellschaft kündigte an, den Sitzabstand bei einigen Economy-Sitzen auf Inlandsflügen um weitere 5Zentimeter zu verkürzen, um noch mehr Sitze in die Flieger einbauen zu können.Lag der Abstand zwischen den Sitzen bisher bei 78,7 Zentimetern, soll er auf der neuen Boeing 737 Max Jetliners bei drei Reihen auf 73 Zentimeter schrumpfen, bei allen anderen auf 76 Zentimetern. Nach Angaben des Fernsehsenders CNN will auch United Airlines nachziehen. Damit liegt der Sitzabstand nur noch 2 Zentimeter über dem Abstand,den die billigsten Fluggesellschaften anbieten. Andere Career in den USA bleiben bei 78, 7 bis 83 Zentimetern Sitzabstand... [ mehr ]

Vergleichsportale müssen wirklich vergleichen [ vom 02.05.2017 ]

BGH -Urteil fordert offene Karten Endlich werden für Schnäppchenjäger die Strukturen von Online-Vergleichsportalen transparent: Ein neues BGH-Urteil schreibt nun zwingend vor, dass diese Vergleichsportale tatsächlich alle Anbieter auflisten. Berücksichtigen sie aus einem bestimmten Grund nicht sämtliche Anbieter, sondern nur ausgewählte Unternehmen, müssen sie darauf sichtbar hinweisen. Denn der Verbraucher rechnet damit, auf solchen Seiten einen Überblick über den gesamten Markt zu bekommen, sagen die Bundesrichter.Laut Gesetz ist das Weglassen irreführend und unlauter, wenn es sich um eine „wesentliche Information“ handelt, die der Verbraucher braucht, um eine „informierte geschäftliche Entscheidung“ zu treffen. Das ist nach Prüfung durch die obersten Zivilrichter hier der Fall.... [ mehr ]

10.000 Dollar bei Überbuchung [ vom 28.04.2017 ]

Wie United Airlines Kunden zurückgewinnen will Irgendwie muss der amerikanische Career United Airlines versuchen, sein katastrophales Image los zuwerden. Das Sicherheitspersonal hatte einen ordnungsgemäß gebuchten passagier von seinem Platz entfernt, um einer überraschend zugestiegenen Ersatzcrew auf einem Flug noch Sitzplätze zu verschaffen. Dabei ging das Personal so rabiat vor, dass der Passagier ernsthafte Verletzungen erlitt. Ein von einem anderen Passagier gedrehtes Video über den Vorfall löste einen noch nie dagewesenen Shitstorm in den sozialen netzwerken aus. Das Management versucht nun über das Lockmittel „Geld“ verlorene Kunden zurückzugewinnen. So soll nach Berichten des Onlineportals gloobi.de unter anderem die maximale Entschädigung für Passagiere, die im Falle einer Überbuchung freiwillig auf den Mitflug verzi... [ mehr ]

Seite:  1  2  3  4  5 ... 21  letzte 
eXTReMe Tracker