Steirisch und gratis geniessen

Neue „GenussCard“ verrät kulinarische Ziele

Dass die Steiermark nicht nur „das grüne Herz“ Österreichs, sondern auch ein Dorado für Genießer ist, hat sich inzwischen herumgesprochen. Sie lockt mit Sterneküche und Brettljausen, mit Schilcher, Sauvignon und dem „grünen Gold“ dem Kernöl, mit Schoko und Essigwelten, aber auch mit Rad- und Wanderwegen sowie Burgen, Schlössern und Museen. Mit der gerade in München auf der Reise- und Freizeitmesse f.r.e.e. vorgestellten, erweiterten GenussCard kommen Genießer jetzt dort noch einmal mehr auf ihre Kosten. Die Karte gilt ab sofort nicht nur im Thermen- und Vulkanland und in der Oststeiermark, sondern auch in der weinreichen Süd- und Weststeiermark. 247 Ziele können mit der Karte entdeckt werden, vom touristischen Highlight bis zum versteckten Bio-Bauernhof. Sie bündelt Kulinarik, Kultur, Wellness und Sportangebote für Familien genauso wie für Aktivurlauber und ruhesuchende Gesundheitstouristen.

Gästekarten kennt man ja aus vielen Regionen, nicht zuletzt aus Bayern. Sie werden dem Hotelgast bei der Ankunft ausgehändigt und er bekommt damit in verschiedenen Museen, Bädern oder auch in Gastronomiebetrieben kleine Ermäßigungen, oft nicht der Rede Wert. Der große Unterschied: alle in der GenussCard ausgeschriebenen Angebote sind tatsächlich gratis! Vom Eintritt ins Museum über Weinproben, Verkostungen bis hin zu geführten Wanderung oder der Schnupper-Reitstunde. Selbst der Eintritt ab 16 Uhr in eine der sechs Thermen ist für Karteninhaber/innen während ihrs Aufenthaltes einmal gratis.

Gäste erhalten die Genusscard direkt bei Ankunft, wenn sie in einem der Partnerbetriebe übernachten und sie gilt vom Anreise- bis zum Abreisetag in der Zeit vom 1. März bis 31. Oktober. Mit der Karte wird ein über 100 Seiten starkes Heft ausgehändigt, in dem sämtliche Gratis-Angebote aufgelistet sind. Diese Broschüre ist wie ein Reiseführer, ein Ideen- und Ratgeber für den gesamten Urlaub. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den kleinen Produzenten von Wein, Schnaps, Schinken, Marmeladen oder Ölen, Betriebe, die man ohne die Karte nie kennen lernen würde. Natürlich ist das vielfältige Angebot bei einem Aufenthalt nicht zu schaffen. Aber die Gäste sollen von der Karte ja auch inspiriert werden, um wieder zu kommen und noch mehr Steiermark-Genuss zu entdecken.
Mehr unter https://www.genusscard.at/de

zurück


Highlight

Das Motor Valley in der Emilia-Romagna Die Biofarm Hombre steht zwischen Maisfeldern am Stadtrand von ... [mehr]


Top Stories

Aufruf zur Teilnahme am Deutschen Medienpreis 2019 Auch in diesem Jahr werden die BayMeGos, die bay... [mehr]


Wissen bestimmt den Hotelkomfort Ok, nicht alle Fragen, die man von Trivial Pursuit kennt, sind auf ... [mehr]


Urteil zur Entschädigung bei verpasstem Flug Das Münchner Amtsgericht (Aktenzeichen154 C 2636/18) ... [mehr]


Ein Kochkurs bei 3-Sternechef Heinz Beck in Rom Vielleicht hat es der ein oder andere gesehen, wie 3... [mehr]


Empfohlene Biträge

Die Kreuzfahrtflotte von Norwegian stellt die Pakete um Bisher galt bei All Inclusive- Angeboten auf... [mehr]


Wien und seine Würstelstände Den Grundstein für die heutigen Würstelstände in der österreichis... [mehr]



Suche


Werbung

Mojtaba Faraji
Frohschammerstr. 4
80807 München
Oliver König
Am Hellenberg 2
61184 Karben
Martin Gräber
Budapester Straße 7
81669 München