Unter Känguruhs

Golfen in Victoria
Wer in Australien Golfen und dabei die unterschiedlichsten Plätze und Landschaften erleben will, sollte den Bundesstaat Victoria keinesfalls links liegen lassen. Allein in und rund um die Hauptstadt Melbourne gibt es mehr als 35 Golfplätze, davon 15 auf der Halbinsel Mornington im Süden. Einer davon ist der „Moonah Links“, der stolz als Motto „The Home of Australian Golf“ trägt. Schließlich ist der Meisterschaftskurs, der erste in Australien mit 18 Loch und er gilt mit 6783 Metern als der längste Australiens und damit einer der längsten in der Welt. Während der Meisterschaftskurs durchaus von Spielern aller Alters- und Spielklassen bewältigt werden kann, gilt der Open Course eher als Herausforderung. Es wundert daher nicht, das die Moonah Links Golfakademie, mit allem ausgestattet, was man für professionelles Golftraining braucht, als bevorzugtes Trainingsgelände für Australiens Topspieler gilt und sich zum Ziel gesetzt hat, Weltklassespieler hervorzubringen.
Der Kurs ist ein klassischer Linkskurs mit vielen tiefen Bunkern und Buschwerk, wenige knorrige Bäume umrahmen die Fairways. Diese Bäume ( Moonah) gaben dem windreichen Platz auch seinen Namen. Schon Loch 2 macht dem Spieler klar, warum es kein leichter Spaziergang werden wird: Ein Par4 mit 510 Metern Länge und 7 Bunkern, die gerne mal auch hinter kleinen Kuppen liegen und ohne Booklet versteckt bleiben. Der letzte, besonders tiefe Bunker liegt unmittelbar vor dem Grün,das sehr schnell ist und obendrein nach hinten stark abfällt. Der Wind ist auch gleich bei Loch 3 stark zu spüren: Liegt der Ball nach dem Abschlag nicht auf dem Plateau, darf man blind aufwärts spielen.
Das Greenfee beträgt je nach Jahreszeit zwischen 75 und 95 AUD, Carts bei 40 AUD, damit im oberen australischen Preisniveau. Ein Wagyu Beef Burger, der nach einer anstrengenden Runde zwingend erforderlich ist, schlägt mit 20 AUD zu Buche.
Die Zimmer und Suiten mit herrlichem Blick über beide Plätze im dazugehörigem Resort sind großzügig geschnitten und gut ausgestattet. Allerdings braucht man mit dem Auto eine gute Viertelstunde, um von dem Natur umgebenen Resort zum nächsten Ort zu gelangen.
Zu den großen Attraktionen im Süden Australiens gehört natürlich die Great Ocean Road, die von Melbourne nach Warrnambool an unvergleichlichen Küstenformationen vorbeiführt. Von der Mornington-Halbinsel gelangt man mit einer Fähre, die auch Camper transportiert, nach Queenscliff. Von dort aus sind es nur knapp 30 Minuten bis Anglesea, dem Golfplatz der Känguruhs. Schon das Eingangsschild am Parkplatz macht deutlich, dass es sich hier um einen Golfplatz und nicht um einen Zoo für die legendären Beuteltiere handelt. Hunderte von Känguruhs bevölkern den Platz und es wundert schon ein wenig, dass nicht täglich mehrere von Golfbällen getroffen werden. Der Platz selber wirkt wie in einen Wald gebaut und zeichnet sich durch eine Anhäufung von Doglegs aus. Das Par 4 auf der 17 gilt als das schwierigste Loch, da das Grün von einem kräftigen Bunker bewacht wird. Auch hier fällt das schnelle Grün nach hinten ab. Als sehr angenehm stellt sich der neben dem ersten Abschlag postierte Bildschirm heraus, der Einblick in die vor dem Spieler befindliche Senke gewährt. Unangenehm bleibt allerdings das immerwährende Gefühl der Beobachtung, denn bei jedem Schlag ruhen Känguruh-Augenpaare auf dem Spieler. Das Greenfee kostet 50 AUD, ein Cart 40 AUD, für die qualitativ schwankende Küche liegt das Preislevel im australischen Schnitt: Tagessuppe 8 AUD, Chicken Schnitzel 18 AUD.
Fast am Ende der Great Ocean Road, nachdem man die Naturwunder der vom Wind zerklüfteten Limestones wie die Grotto, die 12 Apostel und die ( 1990 eingestürzte) London Bridge ausführlich gewürdigt und fotografiert hat, liegt der 500-Seelen-Ort Peterborough. Am Ortsrand, direkt an der extrem windigen Küste liegt ein kleiner 9-Loch-Golfplatz, der meist einsam auf Spieler wartet. Ohne Zäune oder natürliche Hindernisse grenzt nur eine Strasse das Areal ab. Zwar sind überall atemberaubende Blicke auf die Küste möglich, doch der Wind stellt bei diesem Parcour die wahre Herausforderung, denn Bäume oder Bunker oder wenigstens ein scorerfreundliches Par 5 sucht man hier vergebens. Kurz ausgedrückt: eine echte puristische Herausforderung. Klubhaus mit Snacks nicht vorhanden, Greenfee 15 – 20 AUD.
Weitere Informationen unter:
Moonah Links: https://www.moonahlinks.com.au
Anglesea: https://www.angleseagolfclub.com.au
Peterborough Golf: Schomberg Road ,Peterborough, 3270, Victoria, Australia
Telefon: (03) 5598 5245

Alle getesteten Golfplätze finden Sie unter https://reisenundgolfen.de/?set=pages&p=golf&pID=2191

Quelle: -eigen-

zurück


Highlight

Das Restaurant „Catch“ in Abu Dhabi Spätestens seit dem der Louvre eine Filiale im größten un... [mehr]


Top Stories

Mit „Le Boat“ auf den Kanälen an der Adria Nachdem wir im vergangenen Jahr mit Freunden auf der... [mehr]


“Austernfestival“ im Oktober Sie gilt als Dänemarks Austernküste und lockt aus aller Welt Gourme... [mehr]


Was Anfänger von einem Zielhandicap-Kurs erwarten dürfen Die Erwartungen der fünf Teilnehmer waren ... [mehr]


Oldtimer zum Mieten für jede Gelegenheit Nicht nur Männer-Herzen schlagen dabei höher! Die Auswah... [mehr]


Empfohlene Beiträge

Alle von uns bisher getesteten Golfkurse Europa: Deutschland: Bayern: Achental ... [mehr]


Per App Kontakt mit Tele-Ärzten Laut repräsentativer Studie des Meinungsforschungsinstitut YouGov ... [mehr]



Suche


Werbung

Mojtaba Faraji
Frohschammerstr. 4
80807 München
Oliver König
Am Hellenberg 2
61184 Karben
Martin Gräber
Budapester Straße 7
81669 München
eXTReMe Tracker