Zwischen Schmittenhöhe und Kitzsteinhorn

Zwischen Schmittenhöhe und Kitzsteinhorn
der Golfclub Zell am See-Kaprun Saalbach-Hinterglemm im Test
Mit 36 Loch gehört der Golfclub Zell am See-Kaprun Saalbach-Hinterglemm zu den größten im österreichischen Alpenraum. 2017 zum schönsten Platz der Republik gewählt und Mitglied bei den „The Leading Golf Courses“ lässt nicht nur viel erwarten, es wird auch viel erfüllt. Auch für andere Golfplatzbetreiber lohnt es sich mal in Zell am See vorbeizuschauen, denn die eine oder andere Anregung lässt sich da locker mit nach Hause nehmen. Die beiden 18-Loch Plätze unterscheiden sich von der Anlage kaum und tragen die Namen der beiden wichtigsten Berge der Umgebung: Schmittenhöhe und Kitzsteinhorn.
Scorekarte und Birdiebook
Wie selbstverständlich erhält der Greenfee-Spieler von den sehr freundlichen Damen im Sekretäriat neben einer Scorekarte auch ein Birdiebook ausgehändigt. Beides zusammen liefert alles an Informationen, die man auch als Erstspieler benötigt. Neben den üblichen Angaben über die Länge ( Schmittenhöhe: Männer 5980 Meter, Damen 5253 Meter; Kitzsteinhorn 6030 Meter für Herren, 5344 Meter für Damen) auch die Angaben zum Course-Rating und dem Slope ( Schmittenhöhe Herren CR 71,5, Slope 123, Damen CR 72,8, Slope 120; Kitzsteinhorn Herren CR 70,8, Slope 124, Damen CR 73,1 und Slope 123). Dazu wurden Platzregeln und Golfetikette abgedruckt, eine Tabelle mit Clubvorgaben und sogar eine mit Spielzeiten für jedes Loch. Im Birdiebook findet sich neben einer 3-D-Grafik von jedem Loch auch eine Gesamtübersicht des Platzes mit eingezeichneten Blitzschutzhütten, Wasserstellen und Toiletten.
Beste Pflege und Service
Beide Plätze waren in unseren Testrunden sehr gepflegt, Teiche mit Schilfbestand wechseln sich ab mit Öko-Blumenwiesen als Biotope. Sehr angenehm sind die Trinkwassertanks, die sich pro Platz dreimal an den Abschlägen befinden. Die Halfwayhütten sind jeweils mit sauberen Toiletten ausgestattet und verfügen neben einem Getränkeautomat auch über einen Kaffeeautomaten, der die unterschiedlichen österreichischen Kaffeespezialitäten auch noch in zwei Qualitätsstufen zum fairen Preis anbietet.
Schmittenhöhe
Der Abschlag des ersten Tee des Platzes Schmittenhöhe liegt gleich in der Nähe des Klubhauses. Geht es auf den ersten 9 Löchern noch gemäßigt eng zu, wird der Platz schließlich immer weiter. Die aufgestellten Informationstafeln geben auch dem Erstspieler einen kompletten Überblick über den Loch-Verlauf. Bei der Schmittenhöhe muss man sich auf ein leicht buckliges Fairway einstellen, sehr gepflegte Waste-Areas und große , schnelle Grüns.
Kitzsteinhorn
Links von der Driving Range, ebenso in Blicknähe zum Klubhaus startet der Golfkurs „Kiitzsteinhorn“. Sind die ersten 9 Löcher der „Schmittenhöhe“ in Art und Schnitt mit altem Baumbestand ähnlich, werden die hinteren 9 Loch zu einem völlig neuen Spiel: die Fairways werden weit und breit und lang. Zweimal kommt Wasser groß ins Spiel mit Teichen und Seen, an denen man gerne verweilen möchte. Mit einer 10-Minuten-Taktung bei den Teetimes bleibt auch ein wenig Zeit , um auch einmal stehen zu bleiben und die Umgebung zu geniessen. Bei schönem Wetter spiegelt sich das schneebedeckte Kitzsteinhorn im mit Seerosen besetzten See. Das Auffälligste am „Kitzsteinhorn“-Kurs sind die erhöhten Abschläge. Weniger gut gefallen haben uns Steine an der Seite des Fairways, die den Abstand zum Grün angeben. Hier hat an einigen Löchern unsere Uhr deutlich abweichende Werte angezeigt.
Klubhaus und Fazit
Auf der Terrasse des Klubhauses lohnt es sich definitiv, einen „Golfer“ einzunehmen und einen Backhendlsalat zu essen. Die Qualität ist österreichisch gut bei fairen Preisen. Das gilt auch für das Greenfee, das auf beiden Plätzen mit 89 Euro an allen Tagen angemessen erscheint. Selbst dort wird man noch vom sehr aufmerksamen Marshall angesprochen, ob man denn mit dem Platz zufrieden war.
Dieser wirklich schöne Urlaubsplatz mit besten Ausblicken in die Natur und Bergwelt hat absoluten Erholungscharakter, auch wenn er ein sportlich, anspruchsvolles Spiel abverlangt. Dabei stört nur der manchmal etwas rege Flugverkehr mit Kleinflugzeugen vom nahegelegenen Flugplatz und ein Schießstand in der Mitte der Anlage, der zu mancher Schrecksekunde führen kann, wenn großkalibrig geübt wird.

Weitere Informationen unter https://www.golf-zellamsee.at.
Günstige Golfer-Übernachtungspauschalen zum Beispiel im Tirolerhof, siehe https://reisenundgolfen.de/?set=pages&p=reisen&pID=2694
Weitere empfohlene Golfplätze finden Sie unter https://reisenundgolfen.de/?set=pages&p=golf&pID=2191

Quelle: eigen

zurück


Highlight

St.Anton als Wiege und Motor des alpinen Skisports Selten kommen in einem Ort die Dinge so zusammen ... [mehr]


Top Stories

New York Times kürt den Geschmack des Jahres 2021 Der „San Sebastián Cheesecake“ wurde erst k... [mehr]


Argentinien präsentiert die „Maradona-Tour” Argentinien hat ab heute eine neue Tour in seinem Ang... [mehr]


Präsident Biden ordnet strenge Maßnahmen an Wer demnächst in die USA einreisen will, muss sich au... [mehr]


Die Golfanlage Samedan im Test Gegründet 1893 als einer der ältesten Golfclubs auf dem europäische... [mehr]


Empfohlene Beiträge

die besten Gerichte aus aller Welt Egal ,ob die Reisefreiheiten eingeschränkt sind oder auch nicht:... [mehr]


Alle von uns bisher getesteten Golfkurse Europa: Deutschland: Bayern: ... [mehr]



Suche


Werbung

Martin Gräber
Budapester Straße 7
81669 München
Oliver König
Am Hellenberg 2
61184 Karben
Mojtaba Faraji
Frohschammerstr. 4
80807 München
eXTReMe Tracker