4-Gänge-Menue mit ligurischem Olivenöl

Das von Hand gefertigte Taggiasca-Olivenöl als Grundsubstanz

Dia am meisten angebaute Olivensorte rund um San Remo ist die „Taggiasca“-Olive, benannt nach dem Ort Taggia. Hier begannen die Benediktinermönche im 11. Jahrhundert mit dem organisierten Olivenbau in den ligurischen Tälern. Sie bauten Terrassen zur Kultivierung der Oliven, sie züchteten aber auch durch eine präzise Auswahl und Veredlung die besondere Sorte Taggiasca. Der Geschmack des Olivenöls aus Taggiasca-Oliven gilt als mild, wenig bitter, dabei sehr fruchtig und aromatisch. Für das feine Produkt werden die Oliven per Hand gepflückt. Jede Form der Mechanisierung gilt als Qualitätsverlust. Gute billige Olivenöle aus Ligurien kann es also nicht geben, dafür ist der Arbeitsaufwand sogar im Flachland zu hoch.

Kein anderes Öl hat ist so vielfältig: Dabei unterteilt sich das besondere Öl in unterschiedliche Sorten, die Namen tragen wie Roi, Anfosso oder Testalonga. Je nach Sorte, Region, Boden, Windlage, Erntezeitpunkt und Alter des Baums variieren Geschmack, Farbe und Charakter selbst von Ölen benachbarter Lagen, so wie man es sonst von gutem Wein kennt.  

Das Fünf-Sterne-Haus Royal Hotel Sanremo zelebriert nun dieses besondere ligurische Produkt in Form eines eigens kreierten Olivenöl-Menüs. Da findet sich als ersten Gang das simple Gericht „Fassano Rindercarpaccio mit Parmesansplittern“ auf der Karte, das mit Testalonga Öl angemacht wird – eine Sorte, die besonders mild und frisch ist und besonders zu rohem Fleisch passt. Der zweite Gang, die „Ribollita Schwarzkohlsuppe mit Meeresfrüchten“ wird mit Roi-Öl zubereitet, das mit intensiver gelber Farbe, feinem Aroma und einer Note grüner Mandeln daherkommt. Der dritte Gang, „Seebarsch mit Zucchini Trombetta, Kartoffeln und Kürbisblüten“ wird wiederum mit dem fruchtigen Ardoino Fructus Öl serviert. Selbst beim Dessert steht alles im Zeichen des ligurischen Olivenöls: Das Schokoladentörtchen besitzt ein Olivenöl-Herz aus pikantem, nach Bittermandel schmeckendem „Anfosso“-Öls.

Olivenöl aus Taggiasca-Oliven lässt sich auch wie Wein verkosten. So bietet das ligurische Med Food Lab interessierten Besuchern die unterschiedlichsten Events und Veranstaltungen, um sich mit der mediterranen Küche im Allgemeinen, der ligurischen Küche aber im Besonderen auseinandersetzen zu können. Dazu gehören auch Olivenöl-Tastings in der Region: Aus leicht tulpenförmigen Gläsern werden dann vier bis fünf verschiedene Sorten verkostet. Zusätzlich erfahren die Gourmets spannende Informationen über Anbau, Ernte, Herstellung und Abfüllung..

Weitere Informationen unter https://www.royalhotelsanremo.com

Quelle: Royal Hotel Sanremo

zurück


Highlight

Hotel Post Lermoos bietet „Berge unter Sternen“ auf der Zugspitze Wer in Namibia oder in Australi... [mehr]


Top Stories

Das Parkhotel Wien Schönbrunn Wer in Wien tief in die Zeit Kaiser Franz Josefs und seiner bayerischen... [mehr]


Bayerns größte Reise- und Freizeitmesse wird 50 Als CBR, „Caravan, Boot und Internationaler Reisem... [mehr]


der etwas andere 15.Februar im Aviva Das 4- Sterne Hotel AVIVA im österreichischen Waldviertel steh... [mehr]


Golfplätze sind besser als ihr Ruf Hurra, es gibt sie noch – die Traupen-Trespe, gelegentlich a... [mehr]


Empfohlene Beiträge

Neue Masche für Kreditkarten-Betrüger Immer mehr Gäste in Deutschland erhalten auf ihren Hotelzi... [mehr]


Alle von uns bisher getesteten Golfkurse Europa: Deutschland: Bayern: ... [mehr]



Suche


Werbung

Oliver König
Am Hellenberg 2
61184 Karben
Mojtaba Faraji
Frohschammerstr. 4
80807 München
Martin Gräber
Budapester Straße 7
81669 München
eXTReMe Tracker