Unterwegs zu den neun Drachen

Flußkreuzfahrt auf dem Mekong

Bevor der Mekong im Südchinesischen Meer mündet, schiebt sich der gewaltige Fluss von seiner Quelle in Tibet fast 5000 Kilometer durch Südostasien. Als wolle er sich zum Ende hin noch einmal aufbäumen, fächert sich das träge Gewässer im südlichen Vietnam auf und verwandelt das Delta mit seinen acht Hauptarmen in eine amphibische Wunderwelt. Die schicksalsgläubigen Vietnamesen haben den acht Flussarmen neun Drachen zugeordnet, weil die Neun ihnen Glück und den verhassten Chinesen Unglück verheißt.
Flussdampfer, Fährschiffe, kleine Boote, Kanus, Lastkähne und nostalgische Touristenbarken kreuzen die Gewässer des Deltas. Auf einer kleinen Mekong-Kreuzfahrt kann man das pralle Leben des schwimmenden Marktes von Cai Rang gleichsam hautnah erleben. Auf dem größten der exotischen Umschlagplätze wird von Sonnenaufgang bis zur feuchten Mittagshitze um alles gefeilscht, was das Delta hergibt, von Reis über Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch bis hin zu Blumen und Hölzern. Zwischen dem Gewusel und Gedrängel stakt eine zierliche Frau mit typischem Kegelhut aus Reisstroh ihr kleines Boot seelenruhig zwischen Hausbooten, Händlerkähnen und Dschunken hindurch. Ähnlich gelassen geht es auf den Decks zu. Männer sitzen rauchend auf Bambusstühlen, während Frauen Gemüse putzen oder Kinder in Hängematten in den Schlaf schaukeln.

Beim Landgang in Can Tho kann man das quirlige Markttreiben am Flussufer der heimlichen Hauptstadt des Mekong Delta erleben. Zwischen den ausgebreiteten Auslagen exotischer Früchte, farbenprächtiger Blumen, Geflügel und Fisch bahnen sich Käufer und Touristen ihren Weg, oft im Gedränge zwischen knatternden Motorrollern und abenteuerlich beladenen Fahrrädern.
Wieder an Deck der Bassac, gleitet die nostalgische Touristen-Dschunke auf dem westlichen Arm weiter, der dem achten Drache Hau Giang geweiht ist. Weite Reisfelder, Kokosnussplantagen und Fischerhütten ziehen vorbei. Die Mehrzahl der Delta Bewohner lebt von Landwirtschaft und Fischerei. Hier sind die traditionellen Strukturen noch weitgehend intakt. Jeder hat sein Häuschen mit Garten, ein paar Hühner, Gänse, Ziegen oder auch ein bis zwei Kühe. Trotz der unermüdlichen Geschäftigkeit ist das Tempo hier gemäßigt. Die Delta-Bewohner mit ihren vielen Religionen, Göttern und Heiligen, denen sie in Tempeln, Moscheen und Kirchen huldigen, leben friedlich mit- und nebeneinander. Mensch und Natur scheint im Einklang zu sein.

Doch offenbar gerät das Gleichgewicht zusehends ins Wanken. Auf seinem langen Weg durch sechs Länder sammeln sich tonnenweise Sedimente im träge dahin fließenden Wasser der Lebensader Mekong. Auf seinen letzten 200 Kilometern, die der Fluss durch das dicht besiedelte Delta Südvietnams fließt, haben Umweltexperten 60 Millionen Tonnen gemessen. „Damit verlangsamt sich die Fließmenge“, erklärt Herr Vinh. Das habe sichtbare Konsequenzen für die Wasserqualität, so der Umwelt-Professor, der sich bei einem GIZ-Projekt zum Klimawandel engagiert. Zusätzlich steige der Pegel in der Regenzeit bedrohlich an. Im benachbarten Kambodscha schützen sich die Mekong-Anrainer schon jetzt mit Stelzenhäusern. In der Idylle der neuen Azerai-Hotelanlage, die nicht auf Stelzen, sondern auf einer Insel zwischen schützenden Mangrovenwäldern gebaut und kürzlich eröffnet wurde, ist der Gedanke an bedrohliche Umweltszenarien weit. Einen Wermutstropfen gießt Herr Vinh doch noch in das Idyll. Der Bauboom der letzten Jahre verschlinge Mengen an Sand, der an den Ufern des Mekong abgebaut werde. „Damit steigt die Überflutungsgefahr selbst in Trockenzeiten“, so der Professor.

Beim Veranstalter „Reisen mit Sinnen“ gehört neben den Entdeckungen von Natur und Kultur, Menschen, Mythen und nicht zuletzt der Kulinarik auch Nachhaltigkeit zum Programm. Ein Preisbeispiel für einige dreiwöchige Gruppenreise, die durch ganz Vietnam führt: 3590 Euro. Dabei wird die An- und Abreise mit Vietnam Airlines ab/bis Frankfurt a.M. durchgeführt. Mehr unter https://www.reisenmitsinnen.de

Informationen zur Mekong Kreuzfahrt: https://www.bassac.transmekong.com
Passende Lektüre: Die Mekong Region Stefan Loose Travel Handbücher
https://www.stefan-loose.de (26.99 Euro)
Mekong – Vom Dach der Welt zum Delta
der neun Drachen
https://www.picus.at

Quelle: eigen

zurück


Highlight

Der Aldiana Club Fuerteventura Im Aldiana Club Fuerteventura im Süden der Kanaren-Insel fällt es s... [mehr]


Top Stories

Wer hilft bei Problemen im Ausland? Geht bei Reisen in die Ferne viel schief, geraten Urlauber schnell... [mehr]


Discounter legt Reise zum Jakobsweg auf Mit ALDI Reisen können Spanien-Liebhaber bei einer 8-tägig... [mehr]


Urbino feiert 500. Todesjahr Nachdem 2019 Leonardo da Vinci mit bedeutenden Ausstellungen in Italien ... [mehr]


der Golfkurs Jandia auf Fuerteventura im Test Die Landschaft der Kanareninsel erinnert eher an Bilder... [mehr]


Empfohlene Beiträge

Alle von uns bisher getesteten Golfkurse Europa: Deutschland: Bayern: Achental ... [mehr]


Per App Kontakt mit Tele-Ärzten Laut repräsentativer Studie des Meinungsforschungsinstitut YouGov ... [mehr]



Suche


Werbung

Martin Gräber
Budapester Straße 7
81669 München
Oliver König
Am Hellenberg 2
61184 Karben
Mojtaba Faraji
Frohschammerstr. 4
80807 München
eXTReMe Tracker