Der Blick ins Smartphone ist wie der Blick in den Koffer

Neuseelands Zoll darf Passwörter abfragen
Nach Angaben von Radio New Zealand dürfen Neuseelands Zollbeamte nicht mehr nur die Herausgabe von elektronischen Geräten verlangen, sondern auch deren Freischaltung durch ein Passwort, PIN oder Fingerabdruck. Nach dem neuen Customs and Service Act müssen die Zugänge offen gelegt werden, ohne dass die Beamten einen begründeten Verdacht nennen müssen. Dazu gehört auch der Zugang zu einer Cloud. Begründet wird dieses Vorgehen mit dem Kampf gegen Kriminalität. Wer die Öffnung einer eventuellen Zugangssperre verweigert, kann mit einer Strafe von 5000 Neuseeland-Dollar (rund 2800 Euro) belegt werden. Der Zoll behält dann die Geräte und untersucht sie forensisch.

Quelle: Radio New Zealand

zurück


Highlight

Das Restaurant „Catch“ in Abu Dhabi Spätestens seit dem der Louvre eine Filiale im größten un... [mehr]


Top Stories

Mit „Le Boat“ auf den Kanälen an der Adria Nachdem wir im vergangenen Jahr mit Freunden auf der... [mehr]


“Austernfestival“ im Oktober Sie gilt als Dänemarks Austernküste und lockt aus aller Welt Gourme... [mehr]


Was Anfänger von einem Zielhandicap-Kurs erwarten dürfen Die Erwartungen der fünf Teilnehmer waren ... [mehr]


Oldtimer zum Mieten für jede Gelegenheit Nicht nur Männer-Herzen schlagen dabei höher! Die Auswah... [mehr]


Empfohlene Beiträge

Alle von uns bisher getesteten Golfkurse Europa: Deutschland: Bayern: Achental ... [mehr]


Per App Kontakt mit Tele-Ärzten Laut repräsentativer Studie des Meinungsforschungsinstitut YouGov ... [mehr]



Suche


Werbung

Martin Gräber
Budapester Straße 7
81669 München
Mojtaba Faraji
Frohschammerstr. 4
80807 München
Oliver König
Am Hellenberg 2
61184 Karben
eXTReMe Tracker