A bisserl mitdenken muss asein

A bisserl mitdenke
Urteil gibt keine Entschädigung bei ausreichender Information
Ein bisschen selber denken muss schon sein. Diese Auffassung zeigten die Richter des Amtsgerichts München, die jetzt in einem rechtskräftigen Urteil festgelegt hat, dass es keine Entschädigung für den Bucher gibt, wenn der Reiseveranstalter ausreichend informiert hat.
Im vorliegenden Fall (Aktenzeichen 123 C 9082/18) hatte ein Reisender seinen Rückflug verpasst, weil er den Aushang im Hotel zu den Abflugzeiten wohl falsch interpretiert hatte. Er musste daher mit seiner Familie für den Folgetage eigene Flüge buchen und bezahlen.
Aus der von der Beklagten vorgelegten Buchungsbestätigung geht hervor, dass der Rückflug für die Klägerin und die Mitreisenden von Hurghada nach Frankfurt klar ausgewiesen war, der Hotelaushang, der wohl falsch interpretiert worden war, konnte vom Kläger dagegen als Beweis nicht vorgelegt werden.

zurück


Highlight

Das Motor Valley in der Emilia-Romagna Die Biofarm Hombre steht zwischen Maisfeldern am Stadtrand von ... [mehr]


Top Stories

Aufruf zur Teilnahme am Deutschen Medienpreis 2019 Auch in diesem Jahr werden die BayMeGos, die bay... [mehr]


Wissen bestimmt den Hotelkomfort Ok, nicht alle Fragen, die man von Trivial Pursuit kennt, sind auf ... [mehr]


Urteil zur Entschädigung bei verpasstem Flug Das Münchner Amtsgericht (Aktenzeichen154 C 2636/18) ... [mehr]


Ein Kochkurs bei 3-Sternechef Heinz Beck in Rom Vielleicht hat es der ein oder andere gesehen, wie 3... [mehr]


Empfohlene Biträge

Die Kreuzfahrtflotte von Norwegian stellt die Pakete um Bisher galt bei All Inclusive- Angeboten auf... [mehr]


Wien und seine Würstelstände Den Grundstein für die heutigen Würstelstände in der österreichis... [mehr]



Suche


Werbung

Martin Gräber
Budapester Straße 7
81669 München
Mojtaba Faraji
Frohschammerstr. 4
80807 München
Oliver König
Am Hellenberg 2
61184 Karben