Streik noch lange keine höhere Gewalt

Ryanair verliert vor Gericht
Eine Fluggesellschaft muss alles Zumutbare unternehmen, um die Streichung eines Fluges zu verhindern. Das hat jetzt das Landgericht Frankfurt am Main festgelegt und damit, dass Passagieren bei einem Flugausfall aufgrund eines Pilotenstreiks eine Entscha?digung nach EU-Fluggastrechteverordnung zusteht. Das Urteil (Aktenzeichen 2-24 O 117/18) wurde nach einer Klage eines Flugastrechteportals gegen das irische Flugunternehmen Ryanair gesprochen.
Hintergrund war der Pilotenstreik im Jahr 2018, dem viele Flüge zum Opfer fielen. Obwohl der Billigflieger Passagieren Geld zurückzahlte oder umbuchte, wollten enttäuschte Bucher Entschädigung, die nach EU-Fluggastrechteverordnung gestrandete Fluggäste zustehen. Die verweigerte Ryanair mit der Begründung , der Pilotenstreik sei ein außergewöhnlicher Umstand und falle somit nicht unter die EU-Regeln. Das Fluggastrechteportal Flightright klagte und erhielt nun in Frankfurt am Main Recht.

Quelle:

zurück


Highlight

Der Golfclub Bergkramerhof öffnet seinen Platz Noch harrt der Präsident des Golfclubs Bergkramerhof... [mehr]


Top Stories

Der Deutsche Golf Verband regt Lockerung an Wie aus den Sozialen Medien zu erfahren war, wendet sich... [mehr]


Einschätzung des Präsidenten der Bundesärztekammer Da lehnt sich der Ärztepräsident Klaus Reinh... [mehr]


Hauser Exkursionen biete Outdoor-Fans Live-Vorträge Der deutsche Marktführer für nachhaltige Slow-... [mehr]


Unsere Serie mit Rezepten, Getränken und Unterhaltung Was jeder Spanien-Urlauber früher oder spät... [mehr]


Empfohlene Beiträge

Tägliches Update zu Einreisebestimmungen, Stornierungen, Rechtslage Update, Dienstag, 17.März: D... [mehr]


Neue Masche für Kreditkarten-Betrüger Immer mehr Gäste in Deutschland erhalten auf ihren Hotelzi... [mehr]



Suche


Werbung

Mojtaba Faraji
Frohschammerstr. 4
80807 München
Oliver König
Am Hellenberg 2
61184 Karben
Martin Gräber
Budapester Straße 7
81669 München
eXTReMe Tracker