HOME       AKTUELLES       REISEN       GOLF       TIPPS & SERVICE       SUCHE       KONTAKT

Auf die Spitze kraxeln [ vom 16.05.2018 ]

Die Ferienregion Imst ist In- und Outdoor weit oben
Mit über 3.000 Kletterrouten und einer der höchsten Kletterhallen Österreichs ist die Ferienregion Imst in die Spitzenliga des Klettersports aufgestiegen. Durch drei Kletter- und Boulderhallen, darunter eine der höchsten Kletterhallen Österreichs mit 22 Meter Indoor-Wandhöhe, wird das Kraxeln ganzjährig und wetterunabhängig. Das Kletterzentrum Imst ist immer wieder Austragungsort internationaler Kletterbewerbe und veranstaltet bereits zum vierten Mal ein SAAC Klettercamp (15.–16.09.18). Den SAAC-Bergführern geht es vor allem um die Sicherheit im Fels. Alpine Gefahren, Sicherheitsaspekte, Partnerchecks und das Üben mit Sicherungsgeräten sowie alle Techniken – von der Seilumlenkung bis zum Abseilen und dem Halten eines Sturzes – werden dabei geübt. Zu den Camps sind deshalb auch nur Teilnehmer mit Sportkletterkönnen zwischen IV. und V. Grad zugelassen. Die Teilnahme ist kostenlos, lediglich Tickets für Bergbahnen, Shuttles oder die Kletterhalle sind selbst zu bezahlen. Imst ist jedoch nicht nur für „fortgeschrittene“ Kletterer interessant. Im Kletterzentrum Imst gibt es auch viele Kinder-Kletterrouten. Familien gehen hier ebenso die Wände hoch wie die Kletterprofis.
Dazu dienen auch günstige Pauschalen: 3 Übernachtungen mit Frühstück, Klettern in der Kletterhalle, Eintritt in die Water Area der AREA 47 mit Riesenrutschen, Sprungturm, Trampolin, Slackline, Boulderfelsen, Fährt mit dem Alpine Coaster, der längsten Alpenachterbahn der Welt inklusive Liftfahrt kann man ab 151 Euro pro Person buchen. Weitere Informationen unter ww.imst.at
Redakteur: Bo Quelle: Tourismus Imst

eXTReMe Tracker