HOME       AKTUELLES       REISEN       GOLF       TIPPS & SERVICE       SUCHE       KONTAKT
Foto by:
Foto by: reichlich grün
Foto by: Loch 18

Schlosspark mit Topfbunkern [ vom 09.08.2018 ]


Der Schlossplatz des Golf Fleesensee
Viele der Greenfeespieler der letzten Wochen vermissten sattes Grün an den Fairways und fanden dies bei einem Preis von 120 Euro als unangemessen. Doch diese Sichtweise muss man einfach relativieren: Mecklenburg-Vorpommern erlebt eine Jahrhundertdürre mit minimalem Niederschlag. Während in der Umgebung braune und gelbe Steppen das Landschaftsbild prägen, kommt der Schlossplatz des Golfclub Fleesensee erstaunlich grün daher. Auch wenn die Abschläge ein wenig ausgeapert sind, die Fairways bleiben sehr gut spielbar, die Grüns mit ganz wenigen Abstrichen, wie sie sein sollten.
Wie das Schlosshotel das Juwel unter den Beherbergungsbetrieben am Fleesensee ist ( siehe https://reisenundgolfen.de/index.php?set=details&id=1925&cat=reisen), so ist der Schlossplatz der Stern der 72-Loch-Anlage des Golfclub Fleesensee( zu den anderen Plätzen siehe https://reisenundgolfen.de/index.php?set=details&id=1914&cat=golf#2) .
Mit 5919 Metern für Herren ( CR 73,3 ;Slope 144) und 4877 Metern für Damen ( CR 73,1 ;Slope 140) ist der Schlossplatz-Kurs nicht nur der längste, sondern auch der anspruchsvollste. Von der niedlichen Zweitrezeption des Golfclubs im Souterrain des Schloßhotels, bei der man sehr freundlich und zuvorkommend bedient wird, führt der Weg erstmal durch den groß angelegten Schloßpark, bevor man am ersten Abschlag steht. Der kommt -leicht abfallend- erst einmal relativ leicht daher, doch schon bei Loch 2 (ein Par 4 mit 385 Metern) wird klar, warum dieser Platz nicht so einfach zu spielen ist. Dieses Par will übers Wasser abgeschlagen werden, das Grün bleibt von kleinen Bunkern bewacht. Spätestens ab Loch 3, ein Par 3 mit rechter Aus-Linie, Aufsteigender Böschung vor dem Grün nach einem Wassergraben und einem Bunker in der Tiger-Line, fühlt man sich außerhalb der Zivilisation, kann Reiher, Störche und sogar Ottern bei ihrem Tagwerk beobachten. Die unebenen Fairways bestätigen den Naturcharakter des Platzes und lassen die perfekte Arbeit der Greenkeeper nur erahnen. Und wer über Loch 4 hinauskommt ( die schwerste Bahn , ein Par 5 mit 485 Metern- ein geschwungenes S mit 2 Gräben und Sümpfen auf beiden Seiten des buckeligen Fairways), kann auf einen deutlich besseren Score hoffen. Am Ende der zweitschwersten Bahn, Loch 18,( wieder ein Graben, leichter Anstieg, kleine Topfbunker links und rechts des gewellten Fairways)sieht man das Schlosshotel schon durch die hohen Bäume des Schlossparks weiß glänzen. Kaffee und Kuchen oder ein Aperol Sprizz auf der schönen Terrasse oder im Wintergarten ergänzen eine perfekte Golfrunde am Fleesensee.Die Webseite mit allen Golfplätzen bietet viel, wenn das interaktive Birdiebook auch noch fehlerfrei funktioniert, könnte die Seite fast Vorbildcharakter bekommen.
Mehr unter https://fleesensee-golfclub.de/golfsport/golfplaetze/
Redakteur: bo Quelle: eigen

eXTReMe Tracker