HOME       AKTUELLES       REISEN       GOLF       TIPPS & SERVICE       SUCHE       KONTAKT
Foto by:
Foto by: Hexenhäuschen am Ende der 1 Nordkurs
Foto by: Herbstidylle
Foto by: Loch 9 Südkurs
Foto by: Lecker Broodjes

Lecker Broodjes nach der Runde [ vom 07.11.2018 ]

Der Golfkurs von Het Rjik van Sybrook im Test
Gleich hinter der holländischen Grenze zwischen Enschede und Oldenzaal liegt der Golfplatz Rjik van Sybrook. Der 27-Loch-Platz bietet in jeder Kombination vergleichbare Längen und Schwierigkeitsgrade ( Herren z.B Süd-Ost-Kombination CR 71.6, Slope 120 auf 5862 Meter, Damen z.B. Nord-Ost-Kombination CR 72.1, Slope 124 auf 5034 Meter) bei einem fairen Preis von 55 Euro während der Woche und 65 Euro am Wochenende für 18 Loch. Man merkt der Anlage auch nicht an, dass sie zu einem Zusammenschluß mit drei weiteren Het Rijk- Golfplätzen in Holland gehört ( 45-Loch in Nijmegen, 27 Loch in Nunspeet und 18 Loch in Margraten).

Der Kurs von Rjik van Sybrook ist in einem Waldgebiet integriert, wobei ein Großteil des Kurses im Süden um den Wald herumführt. Kleine Teiche und der Blick auf Fleckvieh auf den sehr grünen Weideflächen lassen auch überall deutlich werden, das man sich in der Region Twente aufhält.

Der erste Schlag auf dem Nordkurs gilt einem Par 4, das von allen Seiten von hohen Bäumen umgeben ist. Erst mit Bahn 3 öffnet sich der Platz. Auf einem Par 4 mit 396 Metern für Herren kommt schließlich Wasser ins Spiel, das die Landezone bei mehreren Schlägen stark eingrenzt. Das macht auch die Besonderheit von Loch 8 aus, einem Par 5, an dessen Ende auch eine Wasserstation steht, die auch von Loch 5 aus gut erreichbar ist. Im entferntesten Winkel steht auch noch strategisch günstig eine Wetterschutzhütte, Toiletten sind auf diesem Kurs keine vorhanden.

Der Abschlag für den Ostkurs liegt auf der Ostseite des großen Waldes in dessen Zentrum das Klubhaus steht, gleichzeitig wurde hier auch das Ende des Südkurses gebaut und beides kit Wetterschutzhütte, Wasserstation und Toilette bedacht. Eines der ungewöhnlichsten Löcher dürfte wohl Bahn 2 des Südkurses sein, bei dem man im Wald ein Dogleg nach links von über 100 Grad vorfindet, zum Überfluß auch noch am Scheitelpunkt mit einem schilfbewehrten Teich. Übers Wasser geht es dann noch einmal bei Bahn4 , einem Par 3 mit 125 Metern für Damen. Danach spielt es sich immer gegen den Uhrzeigersinn an der Außengrenze des Geländes mit viel Wasserbegleitung entlang. Zum Abschluß des Südkurses darf es noch einmal ein Dogleg nach links sein, über einen kleinen See, dessen Ufer hüben wie drüben auf der Diretissima Bunker aufweist, auf der Gegenseite bei den sehr schnellen Grüns auch noch mit Uferbefestigung.

Der Platz ist sehr gepflegt und weist schnelle Grüns auf. Der Proshop ist gut sortiert, hier wie bei der Anmeldung wird man sehr kompetent und freundlich bedient. Unbedingt sollte man sich aber nach der Runde auf die Terrasse setzen, ein gutes holländischen Bier geniessen und sich ein Broodjes servieren lassen. Diese angetoasteten Mischbrotscheiben sind belegt wie manche Pizza, können aber auch unter Filetspitzen mit Schwammerlsoße fast ganz verschwinden.

Weitere Informationen unter https://www.golfenophetrjik.nl

Ganz in der Nähe in der Künstler-Gemeinde Ootmarsum bietet das Parkhotel de Wiemsel Golf-Pauschalen an.
Siehe https://reisenundgolfen.de/index.php?set=details&id=2015&cat=reisen#6

Redakteur: bo Quelle: eigen

eXTReMe Tracker