HOME       AKTUELLES       REISEN       GOLF       TIPPS & SERVICE       SUCHE       KONTAKT

TIPPS & SERVICE

Seite:  1  2  3  4  5 ... 25  letzte 

Wann Gefängnis für die Reiseapotheke droht [ vom 28.03.2018 ]

Hinweise für die Mitnahme von Medikamenten Die obligatorische Reiseapotheke mit Schmerztabletten und Nasenspray gehört auf jede Packliste. Doch nicht alle Medikamente können problemlos mit ins Ausland genommen werden.Wie die Europäische Reiseversicherung ERV mitteilt, müssen bei Verstößen gegen länderspezifische Gesetze Reisende teilweise mit Geld- oder sogar Gefängnisstrafen rechnen. Zum persönlichen Gebrauch – also für maximal drei Monate pro Medikament – können Reisende nicht-verschreibungspflichtige Medikamente ohne Einschränkungen einführen. Wer gängige Arzneimittel, wie Hustensaft, Nasenspray, Augentropfen, Desinfektionsmittel oder Wundsalben im Handgepäck mitnehmen möchte, orientiert sich bei Flugreisen an den allgemeinen Handgepäckregeln: Hier darf die 100 ml-Grenze für Flüssigkeiten nicht... [ mehr ]

Die Steuer gibt’s im Einkaufszentrum zurück [ vom 26.03.2018 ]

Thailand lockert Mehrwertsteuer-Rückzahlung für Touristen Wie das Newsportal für Thailand-Reisende „Der Farang“ meldet, haben die thailändischen Finanzbehörden angekündigt, das die Auszahlung der Mehrwertsteuer an Touristen demnächst auch direkt in großen Shopping-Malls erfolgen kann. Bisher konnten sich Touristen die Mehrwertsteuer (VAT), die in Thailand derzeit 7 Prozent beträgt, bei der Ausreise wieder auszahlen lassen. Dafür gibt es bisher nur auf zehn Flughäfen im Land eigene Schalter. In Bangkok auf den Flughäfen Suvarnabhumi und Don Mueang, sowie Chiang Mai, Phuket, Krabi, Hat Yai, Koh Samui, Pattaya, Surat Thani und Chiang Rai. Um die VAT dort erstattet zu bekommen, müssen Ausländer mindestens für 2.000 Baht ( ca. 52 Euro) einkaufen und es sich in dem Geschäft auf einem Formular bestätigen lasse... [ mehr ]

Wo Trinkgelder als Beleidigung gewertet werden [ vom 20.03.2018 ]

Der Internationaler Trinkgeld-Knigge von Sonnenklar.TV Der Reiseshoppingsender sonnenklar.TV (https://www.sonnenklar.tv) hat die gängigen Trinkgeld-Regelungen in 50 beliebten Reiseländern analysiert und dabei enorme Unterschiede festgestellt. Urlauber und Reisende sollten sich an den üblichen Vorgehensweisen in den Ländern halten, um keine Enttäuschungen zu erleben. Insgesamt ist ein Trinkgeld bei Restaurantbesuchen, einem Hotelaufenthalt oder einer Taxifahrt in 41 der 50 analysierten Länder gängig. In einigen Ländern ist eine finanzielle Extra-Würdigung von gutem Service zwar unüblich, wird aber dennoch gern gesehen. Hierzu zählen zum Beispiel Norwegen, Dänemark, Estland und Island. Gar keine Trinkgelder sollten Reisende hingegen in Japan auszahlen. Im Land der aufgehenden Sonne gelten gute Serviceleistungen als selbstver... [ mehr ]

E-Tickets für griechische Hotspots [ vom 19.03.2018 ]

Griechenland will bessere Kontrolle Ab 1. Juni wird es für Touristen, die die archäologischen Sehenswürdigkeiten in Griechenland besichtigen wollen, elektronische Tickets geben. Wie die griechische Zeitung „Kathimerini“ meldet, sollen die Eintrittskarten für das Nationale Archäologische Museum und das Byzanz Museum in Athen sowie für weitere 9 Hotspots zur Verfügung stehen, darunter die Akropolis, Knossos und Messene, der Tempel des Olympischen Zeus, das Kerameikos Archaeologische Museum sowie Hadrians Bücherei und das Lyceum von Aristoteles. Die Regierung hofft, mit den e-Tickets die Zahl der Besucher besser steuern zu können und gleichzeitig die Sicherheit stärken zu können. Mehr Informationen finden sich auf den facebook-Seiten des Central Archaeological Council. ... [ mehr ]

Los Cabos, Caracas und Acapulco sind gefährlich [ vom 13.03.2018 ]

Mexiko dominiert die Liste der Städte mit den meisten Morden Gleich 5 mexikanische Städte liegen in der Liste des Citizens’ Council for Public Safety and Criminal Justice Reports, der die Mordraten von Städten ermittelt, auf den vorderen 10 Plätzen. Los Cabos, das mexikanische Touristenparadies an der Südspitze der Baja California, führt die gesamte Liste mit 111, 33 Morden auf 100.000 Einwohner an. In diesem Ort wird damit statistisch jeden Tag ein Mensch ermordet, im vergangenen Jahr stieg die Mordrate um 500 Prozent. Platz 2 belegt Caracas, Venezuela knapp dahinter mit 111,19 Morden, Platz 3 gehört dem mexikanischen Ex-Nobel-Touristenort Acapulco. Damit dominiert Lateinamerika nicht nur die Top Ten-Städte mit den höchsten Mordraten sie stellt sie mit einer weiteren Stadt in Venezuela ( Guayana) und drei Städte... [ mehr ]

Gelbfieber in Brasilien [ vom 06.03.2018 ]

Ansteckungsgebiete weiten sich aus Ein niederländischer Tourist, der sich seit Mitte Dezember im Bundesstaat Sao Paulo und dort auch in der Stadt Mairipora aufgehalten hatte, ist im Januar an Gelbfieber erkrankt. Mitte des letzten Monats wurden weitere Infektionen bei Touristen bekannt. Dabei sind ein 35-jähriger und ein 20-jähriger Chilene, die sich seit Dezember auf der Isla Grande vor der Südküste von Rio de Janeiro aufgehalten hatten, verstorben. Ein Argentinier, ein Rumäne und ein Schweizer haben sich vermutlich in derselben Region infiziert. Wie die Online- Seite des Centrums für Reisemedizin meldet ( https://www.crm.de) werden jetzt auch in der Stadt Sao Paulo erste Infektionen bestätigt, zudem ist eine französische Touristin nach einem Aufenthalt im Bundesstaat Minas Gerais erkrankt. Damit gab es in den letzten 8 Mo... [ mehr ]

Ein selbstladendes E-BIKE für unterwegs [ vom 27.02.2018 ]

Wiener Radmanifaktur stellt Bike+ vor Dort wo das Unterwegssein mit normalen Fahrrädern mühsam wird, zeigen Falträder ihr volles Potenzial. Mit ihrem Bike+ setzt die Wiener Rad-Manufaktur VELLO noch eins drauf: Mit einer nahezu unendlichen Reichweite dank selbstladendem E-Antrieb, sekundenschnellem Faltmechanismus und schlankem Design. Das VELLO Bike+ ist ein knapp 13 Kilogramm leichtes, smartes Faltrad mit 250W-Elektroantrieb, das sich in Sekundenschnelle platzsparend zusammenfalten lässt. Mehr noch, das i-Tüpfelchen ist die Reichweite, die potentiell unendlich ist. Klingt unglaublich, ist aber möglich mittels vier effizienter Sensoren und K.E.R.S.-Technologie (Kinetic Energy Recovery System), die normalerweise in der Automobilindustrie, genauer gesagt in der Formel 1 Verwendung findet. Dabei kommt der Energiezufluss nur ... [ mehr ]

Sonntags buchen, donnerstags fliegen [ vom 26.02.2018 ]

Günstigster Buchungs- und Flugzeitpunkt Wer sonntags online bucht und donnerstags fliegt kommt in der Economy-Klasse an günstigtsten davon, in höheren Klassen sollte man allerdings samstags in den Flieger steigen. Zu diesem Ergebnis kommt der „Air Travel Outloook Report“, den OTA Expedia und der Finanzmanagement-IT-Anbieter für Airlines ARC in Auftrag gegeben haben. Am teuersten kommen demnach Buchungen, die an Freitagen vorgenommen werden, denn an diesem Tag buchen hauptsächlich Geschäftsreisende. Diese haben bei günstigen Preisen natürlicherweise innerhalb der Woche zwischen Montag und Donnerstag schlechte Karten. Da kann es sich durchaus manchmal lohnen, einfach einen freien Tag davor oder dran zu hängen, da die Preise mit Samstagen als Flugtage oft deutlich günstiger sind. Ab 30 Tagen vor dem Abflugtermin st... [ mehr ]

Klaus Walter statt Walter Klaus [ vom 21.02.2018 ]

Wie teuer selbst Tippfehler auf Flugtickets kommen können Die meisten von uns werden dieses Problem nicht kennen: Wer mit Vornamen „Klaus“ und mit Nachnamen „ Walter“ heisst, muss darauf achten, dass es genauso im Pass steht und dann natürlich auch auf dem Ticket. Tut es dies nicht, kann das Ticket komplett verfallen. Auch Buchstaben-Verdreher wie „Gerahrd“ statt „Gerhard“ oder „Elizbaeth“ statt „Elizabeth“ können ins Geld gehen, denn für den „Name Change“ wird bei den Luftfahrtgesellschaften oft verlangt, wie das Magazin „business traveller“ herausfand. Am teuersten wird es bei „Emirates“, die eine Stornierung und anschließenden Neukauf verlangen, Etihad will 100 US-Dollar für jede Änderung. Andere zeigen sich kulanter, lassen Änderungen bis zu 3 Buchstaben zu. Eurowings verlang... [ mehr ]

Bettensteuer in Griechenland [ vom 19.02.2018 ]

Touristenboom soll Haushalt entlasten Die Einnahmequelle Tourismus sprudelt in Griechenland wieder: Mit über 30 Millionen Besuchern kamen im letzten Jahr so viele ausländische Besucher wie noch nie. Damit konnte sich der Tourismus auch über einen Zuwachs von über 10 Prozent freuen und 1, 5 Milliarden Euro mehr einnehmen. Seit nun fünf Jahren hält der Boom an und weckt auch Begehrlichkeiten der griechischen Regierung. Premier Alexis Tsipras hatte mit seiner Mehrheit schon die Mehrwertsteuer um 3 Prozentpunkte auf 29 Prozent erhöht, ohne der Tourismusbranche- wie vorher üblich – Rabatte zu gewähren. Zu dieser indirekten Steuer kommt nun schon seit dem 1.Januar die Bettensteuer dazu: Jeder Tourist zahlt , je nach Unterkunftsart zwischen 50 Cent und vier Euro pro Übernachtung und Zimmer fällig. Die griechische Regierung... [ mehr ]

Ene, mene,muh und raus bist…. Du! [ vom 15.02.2018 ]

Wie bei Flugzeug-Überbuchung ausgewählt wird Das hat sicherlich schon jeder Fluggast einmal erlebt: Schon am Gate kommt eine Durchsage, wonach Freiwillige gesucht werden, die am Boden bleiben, weil der Flieger überbucht ist. Das passiert immer wieder, denn die Fluggesellschaften rechnen immer einen statistischen Anteil von „Noshows“ ein, also Passagiere, die zum Abflugtermin nicht erscheinen. Wenn dann die Kalkulation doch nicht aufgeht, wird fast immer erst einmal nach Freiwilligen gesucht, denen das Verbleiben am Startflughafen mit einem Scheck und einer Übernachtung versüsst wird. Sollten sich aber keine oder zu wenige Freiwillige finden, wird die Auswahl für die Fluggesellschaften schwierig, denn klare Regelungen gibt es nicht. Manche Airlines lassen Passagiere mit Anschlußflügen oder sehr abgelegenen Flugz... [ mehr ]

Die Türken haben den Größten! [ vom 12.02.2018 ]

Die Internationale Tourismusbörse in Berlin wirft ihre Schatten voraus Wenn es ein Stimmungsbarometer im Tourismus gibt, dann ist es sicherlich die Internationale Tourismus Börse in Berlin, die weltgrößte Messe der Reisebranche, die jedes Jahr Anfang März stattfindet. 10.000 Aussteller aus 180 Ländern kommen zum 52.Mal am Messegelände rund um den Funkturm zusammen. Wer hat einen Stand, wer nicht; wer baut größer auf, wer kleiner. Und danach hat es der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wieder einmal geschafft und zeigt es der ganzen Welt: Er hat den Größten..Stand! Die Türkei ist größter Einzelaussteller auf der Messe. Keine Nation glänzt mit mehr Standfläche, auch wenn andere Aussteller ihren Auftritt deutlich vergrößern: Die Ukraine, Griechenland, Brasilien und Ägypten wachsen in diesem Jahr, auch T... [ mehr ]

Wer vorne sitzen will, zahlt extra! [ vom 07.02.2018 ]

Lufthansa mit kreativer Preisgestaltung Das es in Flugzeugen nach der 3-Klassen-Gesellschaft First,Business und Economy noch eine vierte Klasse mit der Premium Economy gibt, daran hat man sich mittlerweile gewöhnt. Wer die sogenannten Billigflieger benutzt, weiß auch, dass er für jedes Gepäckstück und jeden Saft extra bezahlen muss. Wie man immer noch ein paar Euros mehr machen kann, zeigt jetzt die Lufthansa: Dort zahlt derjenige einen Aufschlag, der in der ersten Reihe der Economy-Klasse Platz nehmen will. Wie bei den XL-Sitzen mit etwas mehr Beinfreiheit an den Notausgängen werden demnächst - je nach Streckenlänge - zwischen 30 un d 50 Eujro für hin- und Rückflug fällig, wenn man vorne sitzen möchte. Die Kranich-Linie argumentiert mit der großen Zeitersparnis, die ein “Erstsitzler” erhalten kann, schlie... [ mehr ]

Mehr Polizisten für Touristenstädte [ vom 06.02.2018 ]

Mexiko rüstet auf 5000 neue Bundespolizisten will Mexiko einstellen, um der Flut von Gewalttaten in touristischen Städten Herr zu werden. Gerade die Schiesserei von konkurrierenden Banden im Drogen-, Waffen- und Rotlichtgeschäft in einem Resort in der Stadt La Paz, bei der es 5 Verhaftungen gab und 10 Handschußwaffen konfisiziert wurden, hat die Politiker letzte Woche aufgerüttelt. La Paz mit den beiden Resorts Baja California und Los Cabos zählte zu den friedlichsten Gegenden Mexikos und hat mittlerweile die zweithöchste Mordrate des Landes mit 69 auf 100.000 Einwohner. Zu den weiteren Städten, die mit erhöhter Polizeipräsenz rechnen können, gehören Cancun, Los Cabos, Manzanillo und Colima. ... [ mehr ]

Kein Kampf um Sonnenliegen mehr! [ vom 30.01.2018 ]

Reiseveranstalter bietet Vorabreservierung der Lieblingssonnenliege Des Deutschen Lieblingshobby im Urlaub gerät in Gefahr: das allmorgendliche Aufstehen früh um 5, um eine Sonnenliege am Pool für den Tag zu reservieren. Mit einer neuen Serviceleistung namens „Meine Sonnenliege“ bietet Thomas Cook seinen Gästen die Möglichkeit, ihre persönliche „Wunsch-Sonnenliege“ in ihrem Urlaubshotel bereits vor Urlaubsbeginn zu reservieren. Bis zum Sommer 2018 soll das Angebot in 30 Hotels zur Verfügung stehen. In den teilnehmenden Hotels wird nur ein kleiner Teil der Sonnenliegen für die Vorabreservierung freigegeben. Es werden selbstverständlich weiterhin genügend Liegen für diejenigen Gäste zur Verfügung stehen, die auf ihren „Frühsport“ nicht verzichten möchten, flexibel sind und lieber spontan vor Ort entsche... [ mehr ]

Seite:  1  2  3  4  5 ... 25  letzte 
eXTReMe Tracker