HOME       AKTUELLES       REISEN       GOLF       TIPPS & SERVICE       SUCHE       KONTAKT
Foto by:
Foto by: Hajo Becker
Foto by: Hajo Becker
Foto by: Hajo Becker

Blumen pflücken während der Fahrt verboten [ vom 13.02.2018 ]

Historische Bahnfahrt auf Mallorca

Wer das historische Eisenbahnerlebnis in optisch reizvoller Umgebung sucht, findet dies auf der Baleareninsel Mallorca in vollendeter Kombination. Der Tren de Sóller befährt täglich nach einem regelmäßigen Fahrplan die Strecke Palma-Sóller mit historischen Zügen durch das als Unesco-Weltnaturerbe deklarierte Tramuntana-Gebirge. Für die 27,3 km benötigt der Zug heute ein gute Stunde Fahrzeit, die man besonders an einem heißen Sommertag genießen kann, wenn mit offenen Zugfenstern der angenehme Fahrtwind gerade bei kühlen Tunneldurchfahrten fegt. Fährt der Zug durch die Tramuntana-Tunnel, erinnert man sich zwangsläufig an die technischen Herausforderungen, die beim Bau dieser Strecke zwischen den Jahren 1907 und 1910 zu bewältigen waren. Nachdem im Jahr 1904 die Eisenbahngesellschaft Ferrocarril de Sóller gegründet wurde, um Zitrusfrüchte, Gemüse und Oliven in den restlichen Teil der Insel zu transportieren, wurde am 16. April 1912 der Zugverkehr mit Dampflokomotiven, Personen-und Güterwagen mit der Spurbreite von einem Yard aufgenommen. Zwischen 1926 und 1929 wurde die Strecke modernisiert und mit einer 1200 Volt-Stromversorgung elektrifiziert, worauf vierachsige Zweirichtungs-Triebwagen (360 kw, 33 t, 50 km/h) zum Einsatz kamen. Danach entwickelte sich der `Rote Blitz` zu einer Touristenattraktion, die zehn Personenwagen wurden zwischen 1965 und 1997 generalüberholt und alle als 2.-Klasse-Wagen umgebaut. Weitere Wagen kamen 1978 hinzu und bis heute pflegt die Ferrocarril de Sóller die historischen Züge.

Wenn man vom historischen Bahnhof in Palma, der unmittelbar neben dem modernen Bahnhof liegt, in Richtung Sóller gemütlich startet, erreicht man nach einer kurzen Strecke durch die Innenstadt den Stadtrand von Palma und hat bald das Landgut Raixa zu seiner Linken. Die ersten Ausläufer des Tramuntana-Gebirges gehen bald in das aufragende Gebirgsmassiv über und nach dem Zwischenhalt am Bahnhof von Bunyola unterbrechen insgesamt 13 Tunnels die Aussicht auf Johannisbrot-, Mandel- und Oliven-Haine. Nach dem langen Túnel Major bietet sich rechter Hand ein spektakuläres Panorama mit dem Tal von Sóller und dem höchsten Gipfel Mallorcas, dem Puig Major. Nach der Überquerung des Viadukts von Monreals liegt Sóller auf der linken Seite und bald ist das Ziel erreicht. Das aus dem Jahr 1606 stammende Herrenhaus Can Mayol wurde 1911/12 zum Bahnhof umgebaut und ein Gedenkstein erinnert dort an den Bahngründer. Im Bahnhof befinden sich zwei sehenswerte Dauerausstellungen: Eine Ausstellung mit Werken des Malers Miró und eine weitere mit Keramiken von Picasso Cerámiques. Direkt an der Straßenseite des Bahnhofs hält die Tranvia de Sóller, die zum Port de Sóller fährt. Falls man beabsichtigt, die Strecke Palma-Port de Sóller und zurück zu befahren, empfiehlt sich der günstigere Kauf eines Kombinationstickets ohne Zeitbindung.
Diese und weitere Geschichten von Hajo Becker finden Sie unter https://www.reisenundwellness.com
Redakteur: und Bilder: Hajo Becker Quelle: reisenundwellness.com

eXTReMe Tracker